Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Risikofaktoren für OHSS
0
0
Menü

Risikofaktoren für OHSS

Das ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS) kann als Komplikation der Behandlung zur Stimulation der Eierstöcke bei der assistierten Reproduktion auftreten. Es handelt sich um eine übermäßige Reaktion der Eierstöcke auf Hormonpräparate, die zur Bildung von mehreren Follikeln verabreicht werden.

Es gibt jedoch bestimmte Faktoren, die auf ein höheres Risiko hinweisen, dass die Patientin nach der Stimulation der Eierstöcke ein OHSS entwickelt. Zu diesen Risikofaktoren für OHSS gehören:

  • Junges Alter.
  • Niedriger BMI.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
  • Hohe Anzahl von Antralfollikeln.
  • Vorheriges OHSS.
  • Vorheriges OHSS.
  • Hoher Östradiolspiegel.

Die Identifizierung von Patientinnen mit erhöhtem OHSS-Risiko ermöglicht es dem Spezialisten, das Stimulationsprotokoll anzupassen und eine umfassende Überwachung während der Stimulation dieser Frauen durchzuführen.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: ( 6).
durch MD (gynäkologin), BSc, MSc (embryologin) Und BSc, MSc (psychologin).
Letzte Aktualisierung: 23/11/2021