Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Support
7
0
Menü

Reproclinic Support Group

Fertility Support Group
Diese Klinik ist Mitglied im ProgrammFertility Support Group.
1. Vom spanischen Gesundheitsministerium anerkanntes Gesundheitszentrum – Zulassungsnummer (CNN): 09080122792. Registrierungsnummer für Gesundheitszentren, Dienstleistungen und Einrichtungen des Gesundheitsministeriums (Regierung von Katalonien): E08629688

Reproclinic antwortet auf unsere Leser

ist ein Anti-Müller-Hormonwert von 1.2 ng/mL bei einer 23-jährigen Frau normal?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 04/06/2020

Ein Anti-Müller-Hormonwert von 1,2ng/ml bei einer 23-jährigen Frau würde noch in den Normalbereich fallen. Um jedoch eine genauere Vorstellung von der Ovarialreserve der Frau zu erhalten, wäre es notwendig, die Studie mit einem transvaginalen Ultraschall mit einer Antralfollikelzählrung abzuschließen, die gleich oder höher als 8 sein sollte, um als normal zu gelten. Das Anti-Müller- Hormon und die Anzahl der Antralfollikel sind quantitative Marker für die Eizellenreserve, und das Alter ist nach wie vor der beste prognostische Faktor für die Eizellqualität. Das bedeutet, dass zwei Frauen mit den gleichen Ergebnissen im Anti-Müller-Hormon und der Antralfollikelzählung je nach Alter sehr unterschiedliche Reproduktionsergebnisse haben können.

Welche assistierte Reproduktionsbehandlung sollte bei einer 40-jährigen Patientin angewendet werden?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 04/06/2020

Frauen werden mit einer begrenzten Anzahl an Eizellen geboren, die im Laufe des Lebens nicht mehr weiterproduziert werden. Die Qualität und Quantität der Eier nimmt mit der Zeit allmählich ab, wobei der Rückgang nach dem 35. Lebensjahr stärker ausgeprägt ist. Ab dem Alter von 40 Jahren weist ein hoher Prozentsatz der Eizellen Qualitätsveränderungen auf, was die größere Schwierigkeit, eine Schwangerschaft zu erreichen, und das größere Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt. Bei Frauen über 40 ist die Eizellspende die Behandlung der assistierten Reproduktion mit der höchsten Erfolgsrate. Allerdings muss jeder Einzelfall individualisiert werden, und bei Frauen mit einer guten Ovarialreserve und keinen anderen Unfruchtbarkeitsfaktoren ausser dem Alter besteht auch eine gute Erfolgschance für eine In-vitro-Fertilisation mit ihren eigenen Eizellen.

Was sind die Ursachen einer schlechten Spermienmorphologie?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 26/05/2020

Eine Beeinträchtigung der Spermienmorphologie, sei es durch Defekte am Kopf, Zwischenstück oder an der Geißel, wird als Teratozoospermie bezeichnet.

Laut Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2019 liegt beim Mann eine Teratozoospermie vor, wenn mehr als 96% seiner Spermien eine seltsame oder abnorme Morphologie aufweisen.

Es gibt mehrere Ursachen, die Beeinträchtigungen in der Morphologie hervorrufen, und es ist nicht immer leicht diese zu diagnostizieren, wie z.B. Gendefekte, Chemotherapie, Hodenerkrankungen, ungesunde Lebensgewohnheiten, Sameninfektionen oder Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Meningitis, etc.

Einige dieser Faktoren können eine reversible Teratozoospermie verursachen, die verschwindet, wenn Fieber, Infektionen oder Stressphasen aufgehoben werden.

Mehr lesen

Welche Informationen liefert der Anti-Müller-Hormontest?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 25/05/2020

Das Anti-Müller-Hormon wird von den Präantral- und Antralfollikeln der Eierstöcke während des gesamten reproduktiven Lebens einer Frau produziert.

Für seine Synthese sind insbesondere die Granulosazellen verantwortlich, die die Eizelle umgeben. Die Messung der AMH im Blut gibt ungefähr die Menge oder Anzahl der Eizellen einer Frau an, d.h. ihre ovarielle Reserve. Um die Information über die ovarielle Reserve zu vervollständigen, ist es notwendig, einen transvaginalen Ultraschall mit einer Antralfollikelzählung durchzuführen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass sowohl die AMH als auch die Antralfollikelzahl quantitative Marker sind und uns keine Informationen über die Eizellqualität geben. Der Parameter, der am besten mit der Qualität der Eizellen korreliert, ist das Alter der Frau.

Was ist der Zweck von Menopur bei Kinderwunschbehandlungen?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 25/05/2020

Menopur ist ein Medikament, das bei assistierten Reproduktionstechniken zur kontrollierten Stimulation der Eierstöcke verwendet wird.

Es ist ein hochreines Menotropin (humanes menopausales Gonadotropin, HMG-hP) mit Aktivität des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und des luteinisierenden Hormons (LH). Humanes Choriongonadotropin (hCG), ein Hormon, das natürlicherweise im Urin von Frauen in den Wechseljahren vorkommt, ist der Hauptverantwortliche für die LH-Aktivität dieses Medikaments.

Im Vergleich zu rekombinanten Gonadotropin-Produkten wurden keine Unterschiede in Sicherheit, Reinheit oder klinischer Wirksamkeit festgestellt.

Woher stammen Embryos aus einer Embryoadoption?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 25/05/2020

Embryonen zur Embryonenadoption stammen von anderen Paaren, die ihr Reproduktionsprojekt bereits abgeschlossen haben und die ihre überzähligen Embryonen gespendet haben, damit andere Paare Kinder bekommen können.

Diese Embryonen können aus gespendeten Eizellen oder aus den eigenen Eizellen der Frau stammen. In diesem Fall muss die Frau zum Zeitpunkt der Punktion der Eierstöcke unter 35 Jahre alt gewesen sein. Die Spermien können vom Mann selbst oder von einem Samenspender stammen.

Darüber hinaus dürfen die Eltern der gespendeten Embryonen gemäss den gesetzlichen Bestimmungen keine bekannten infektiösen oder genetischen Krankheiten haben.

Kann man trotz Oligoasthenozoospermie schwanger werden?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 25/05/2020

Oligoasthenozoospermie ist eine Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit, bei der zwei Samenparameter betroffen sind: Konzentration und Beweglichkeit der Spermien.

Oligoasthenozoospermie ist durch eine Konzentration von unter 15 Millionen pro ml und durch einen Anteil von mehr als 60% Spermien mit beeinträchtigter Beweglichkeit gekennzeichnet.

Daher wäre das Oligoasthenosperma eine Kombination der Störungen der Oligozoospermie und der Asthenozoospermie, was die sterile Situation des Mannes verschlimmert.

Das Erreichen einer natürlichen Schwangerschaft bei Männern mit Oligoasthenozoospermie ist kompliziert, wenn auch nicht unmöglich. Wenn keine Schwangerschaft erreicht wurde, sollten Paare, die von dieser Pathologie betroffen sind, auf Techniken der In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückgreifen, um Eltern zu werden.

Grundsätzlich gibt es zwei geeignete Behandlungsmethoden für diese Patienten: Intrauterine Insemination (IUI) bei leichter Oligoasthenozoospermie oder IVF/ICSI bei Patientinnen mit mäßiger oder schwerer Oligoasthenospermie.

Mehr lesen

Was sind die Ursachen für männliche Sterilität aufgrund des Hodenfaktors?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 03/04/2020

Es gibt zahlreiche Faktoren, die männliche Unfruchtbarkeit verursachen können, da sie sich auf die Erzeugung und Reifung von Spermien in den Hoden selbst auswirken. Diese führen zu niedriger Spermienkonzentration, geringe Spermienmobilität, Veränderungen in der Spermienmorphologie oder ausbleibender Spermienproduktion.

Die häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit aufgrund des Hodenfaktors sind u.a. eine hohe Hodentemperatur, Giftstoffe, Chromosomenstörungen oder Hodenkrankheiten.

Mehr lesen

Warum ist das Alter ein wichtiger Faktor für die Fruchtbarkeit bei Frauen?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 03/04/2020

Wir Frauen werden mit einer vorbestimmten Eizellreserve geboren, die wir fürs Leben haben werden. Während des gesamten Lebens tritt ein natürlicher Verlust der Quantität und Qualität der Eizellen auf. Diese Abnahme der Quantität und Qualität der Eizellen ist nach dem 35. Lebensjahr stärker ausgeprägt.

Aus diesem Grund sinken nach dem 35. Lebensjahr die Chancen auf eine Schwangerschaft und die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt steigt.

Wann ist es besser den Embryotransfer durchzuführen am 3. oder 5. Tag?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 03/04/2020

Die Embryonalentwicklung in den ersten Lebenstagen des Embryos ist sehr schnell. Die Embryonen, die einer normalen Entwicklung folgen, haben am dritten Lebenstag ungefähr 8 Zellen und am fünften Lebenstag haben sie bereits eine Struktur, die als Blastozyste bezeichnet wird und mehr als 200 Zellen mit einer inneren Zellmasse (diese wird das Baby bilden) und ein Trophoektoderm (Teil, der die Plazenta bilden wird) bereits definiert.

Während diesem Entwicklungsprozesses erfolgt die Selektion bereits im Labor, da nicht alle Embryonen das Blastozystenstadium erreichen. Tatsächlich erreichen einige Embryonen, die an Tag 3 eine gute Qualität zeigen, Tag 5 nicht (sie sind blockiert oder nicht von guter Qualität).

In diesem Sinne haben wir am 5. Entwicklungstag mehr Informationen über die Embryonalqualität und können besser auswählen, welche Embryonen am wahrscheinlichsten zu einer evolutionären Schwangerschaft führen.

Aus diesem Grund besteht der derzeitige Trend in den meisten Zentren für assistierte Reproduktion darin, am fünften Entwicklungstag zu transferieren.

Welche Konsequenzen entstehen, wenn das hCG nach der angegebenen Zeit verabreicht wird?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 03/04/2020

Das hCG ist ein Hormon, das 36 Stunden vor der Follikelpunktion verabreicht wird. In einigen Fällen wird stattdessen ein GnRH- Analogon verabreicht.

Diese Hormone sind für die Förderung des endgültigen Prozesses der Reifung und des Eisprungs der Eizellen verantwortlich. Es ist wichtig, diese Homone zu dem von Ihrem Spezialisten für assisitierte Reproduktion angegebenen Zeitpunkt zu verabreichen.

Wenn Sie diese vor dem angegebenen Zeitpunkt verabreichen, könnte es zu einem Mangel an Reifung der Eizellen führen, was zu einer niedrigen Eizellgewinnungsrate führt (da ein Teil der Cumulus-Eizellen-Komplexe weiterhin an der Follikelwand haften bleibt und diese während der Punktion nicht zu gewinnen sind) und dass die gewonnen Eizellen wahrscheinlich unreif sind und daher für die Behandlung ungeeignet sind.

Welche assistierte Reproduktionsbehandlung hat die höchste Erfolgsquote?
durch Dr. María Arqué. Letzte Aktualisierung: 03/04/2020

Die assistierte Reproduktionsbehandlung mit der höchsten Erfolgsrate, wäre jene die entsprechend des klinischen Falls indiziert ist. Dies bedeutet nich,t dass alle Fälle für eine Eizellspende in Frage kommen. Aus diesem Grund ist eine gute Diagnose und therapeutische Orientierung entscheidend, um mit dem ausgewählten assistierten Reproduktionsverfahren erfolgreich zu sein.