Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Unterschiede zwischen Urin- und Bluttests für die Schwangerschaft
0
0
Menü

Unterschiede zwischen Urin- und Bluttests für die Schwangerschaft

Zu den wichtigsten Unterschieden zwischen Urin- und Bluttests für eine Schwangerschaft gehört neben der Flüssigkeit, die zum Nachweis des hCG-Hormons verwendet wird (Urin oder Blut), ihre unterschiedliche Empfindlichkeit.

Empfindlichkeit ist ein Begriff, der sich auf den Mindestwert des Hormons hCG bezieht, den der Test nachweisen kann. Daher sind empfindlichere Schwangerschaftstests in der Lage, geringere Hormonmengen nachzuweisen als Tests mit einer geringeren Empfindlichkeit. Im Allgemeinen haben Blutschwangerschaftstests eine höhere Empfindlichkeit als Urinschwangerschaftstests.

Blutschwangerschaftstests hingegen können qualitativ oder quantitativ sein (sie liefern die genaue Menge des Hormons hCG), während Urinschwangerschaftstests nur qualitativ sind

durch BSc, MSc (embryologin), BSc, PhD (gynäkologin), MD, MSc (gynäkologin), MD (gynäkologe), BSc, MSc (embryologin) Und BSc, MSc (psychologin).
Letzte Aktualisierung: 08/11/2021