Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Welches Risiko habe ich, wenn ich mit dem ovariellen Überstimulationssyndrom (OHSS) schwanger werde?

durch Dr. Rut Gómez de Segura.
Letzte Aktualisierung: 24/02/2020

Einige Frauen, die injizierbare Fruchtbarkeitsmedikamente verwenden, erhalten eine leichte Form von OHSS, die nach einer Woche verschwindet. Kommt es jedoch zu einer Schwangerschaft, können sich die OHSS-Symptome verschlimmern und von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen anhalten.

Wir wissen, dass das Syndrom nur bei Vorliegen einer HCG auftritt. Das Bild ist selbstbegrenzend, und in Ermangelung einer Schwangerschaft kehrt die Patientin mit dem Einsetzen der Menstruation zur Normalität zurück.

Im Falle einer Schwangerschaft steigt der HCG-Spiegel (Schwangerschaftshormon) an und dadurch können sich die Symptome verschlechtern. Das schwere ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS) ist eine schwerwiegende Komplikation. Symptome sind rasche Gewichtszunahme, starke Bauchschmerzen, starke Übelkeit und Erbrechen, Hyperkoagulabilität (die zu Blutgerinnseln in den Beinen oder an anderen Stellen führen kann), verminderte Urinausscheidung und Kurzatmigkeit.

Ein schweres ovarielles Hyperstimulationssyndrom ist heutzutage sehr selten, da wir die Möglichkeit haben, Embryonen später mit sehr guten Ergebnissen zu vitrifizieren. Aus diesem Grund entscheidet sich eine Patientin, wenn das Risiko eines Überstimulationssyndroms besteht oder eine leichte Überstimulation vorliegt, die Embryonen in diesem Zyklus nicht zu transferieren und sie zu vitrifizieren, um sie später sicher auf die zukünftige Mutter übertragen zu können.

Für Sie empfohlen: Wie wird ovarielles Überstimulationssyndrom (OHSS) behandelt? Und Entwicklung des ovariellen Hyperstimulationssyndroms (OHSS).

Dr. Rut Gómez de Segura
Dr. Rut Gómez de Segura
MD
Gynäkologin
Staatsexamen in der Medizin an der Universidad de Alcalá de Henares. Spezialisierung auf Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Hospital Costa del Sol de Marbella. Dr. Rut Gómez de Segura ist derzeit als Ärztliche Leitung im Kinderwunschzentrum Procrea Tec Madrid tätig.
Zulassungsnummer: 28/2908776
Gynäkologin. Staatsexamen in der Medizin an der Universidad de Alcalá de Henares. Spezialisierung auf Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Hospital Costa del Sol de Marbella. Dr. Rut Gómez de Segura ist derzeit als Ärztliche Leitung im Kinderwunschzentrum Procrea Tec Madrid tätig. Zulassungsnummer: 28/2908776.