Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Welche GnRH-Analoga liefern die besten Ergebnisse?

durch Dra. Blanca Paraíso.
Letzte Aktualisierung: 23/01/2019

Gonadotropin-freisetzende Hormon-(GnRH)-Agonistenanaloga produzieren eine anfängliche Freisetzung von FSH und LH, gefolgt von der Unterdrückung dieser gleichen Hormone.

Sie haben unterschiedliche Anwendungen in den Follikelstimulationszyklen. Die häufigste Anwendung ist am Ende der Stimulation der ovulatorischen Entladung, wodurch auch das Risiko einer ovariellen Hyperstimulation minimiert wird. Das Ziel seiner Verwendung während der Stimulation wäre es, LH-Peaks zu vermeiden, ein gleichmäßigeres Follikelwachstum zu ermöglichen und den Eisprung zu vermeiden. Darüber hinaus können sie vor Beginn einer Endometriumvorbereitung verabreicht werden, um das Implantationsfenster zu vergrößern, und sie sind auch bei Erkrankungen wie der Endometriose nützlich.

Es gibt mehrere Arten von Analoga, die sich durch kleine Variationen der Komponenten des Moleküls unterscheiden. Diese wären Leprorelinacetat, Triptorelin, Nafarelin, Buserelin und Goserelin. Es gibt mehrere Verabreichungszeitraum (täglich, monatlich, vierteljährlich...), die jederzeit die am besten geeignete für den gewünschten Effekt angeben. Jede Art von Analogon hat auch ihren eigenen Verabreichungsweg, der subkutan, intramuskulär oder intranasal sein kann.

Es konnte nicht nachgewiesen werden, dass einer der kommerzialisierten Agonisten einem anderen überlegen ist, obwohl der subkutane Weg eine konstante Bioverfügbarkeit und geringe Schwankungen zwischen den Patienten bietet, während die Absorption durch intranasale oder Inhalation unterschiedlicher sein kann.

Für Sie empfohlen: Was ist GnRH? – Merkmale, Effekte und Medikamente.

Dra. Blanca Paraíso
Dra. Blanca Paraíso
Gynäkologin
Medizinstudium und Promotion an der Universität Complutense Madrid (UCM). Diplom in Statistik in den Gesundheitswissenschaften. Facharzt für Gynäkologie und Assistierte Reproduktion.
Zulassungsnummer: 454505579
Gynäkologin. Medizinstudium und Promotion an der Universität Complutense Madrid (UCM). Diplom in Statistik in den Gesundheitswissenschaften. Facharzt für Gynäkologie und Assistierte Reproduktion. Zulassungsnummer: 454505579.