Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Beeinflusst Vitamin D die Embryoeinnistung?

durch Dra. Blanca Paraíso.
Letzte Aktualisierung: 28/09/2020

Obwohl traditionell ausschließlich der Stellenwert von Vitamin D für die Knochengesundheit betont wurde, gewinnt seine mögliche Rolle bei der Fruchtbarkeit immer mehr an Interesse. Dieses Hormon verfügt über Rezeptoren im gesamten Körper, einschließlich des Eierstocks, der Gebärmutterschleimhaut und der Plazenta, und wird mit reproduktiven und geburtshilflichen Ergebnissen in Verbindung gebracht.

Optimale Vitamin-D-Spiegel haben in mehreren Studien gezeigt, dass sie die Chance auf eine Schwangerschaft verbessern. Der Mechanismus, durch den sich die Schwangerschaftsrate erhöht, bleibt jedoch unklar.

In einer Studie an Empfängerinnen von Spendereizellen, bei der davon ausgegangen wird, dass alle Embryonen von guter Qualität sind, wurde festgestellt, dass bei Patientinnen mit korrekten Vitamin-D-Spiegeln die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft höher ist. In einer anderen Studie mit euploidem (chromosomal gesundem) Embryotransfer wurde dieser Effekt jedoch nicht beobachtet. Obwohl also die Evidenz darauf hinzuweisen scheint, dass Vitamin D die Empfänglichkeit der Gebärmutterschleimhaut verbessert, ist seine Rolle wahrscheinlich komplexer, als es auf den ersten Blick scheint.

Ein weiterer möglicher Mechanismus, durch den Vitamin D die Schwangerschaftsraten erhöhen könnte, ist die Verbesserung der Eizellqualität. Es hat sich gezeigt, dass der Vitamin-D-Spiegel im Blut proportional zum Spiegel in der Follikelflüssigkeit ist, und es wird vermutet, dass Vitamin D die Alterung der Eierstöcke lindern kann, obwohl es nicht möglich war, es direkt in Eizellen zu untersuchen.

Für Sie empfohlen: Wiederholtes Einnistungsversagen: Ursachen und Behandlung.

Dra. Blanca Paraíso
Dra. Blanca Paraíso
Gynäkologin
Medizinstudium und Promotion an der Universität Complutense Madrid (UCM). Diplom in Statistik in den Gesundheitswissenschaften. Facharzt für Gynäkologie und Assistierte Reproduktion.
Zulassungsnummer: 454505579
Gynäkologin. Medizinstudium und Promotion an der Universität Complutense Madrid (UCM). Diplom in Statistik in den Gesundheitswissenschaften. Facharzt für Gynäkologie und Assistierte Reproduktion. Zulassungsnummer: 454505579.