Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Inseminationen
7
0
Menü

Inseminationen

  1. Kiwu1982
    Kiwu1982

    Hallo zusammen, wir (38, Partner 42) haben nun schon 5 Inseminationen hinter uns, beim letzten Versuch waren die Werte meines Partners am schlechtesten. Würden Sie uns raten, überhaupt noch eine weitere Insemination zu versuchen oder sollten wir doch eher jetzt schon die nächste Stufe der künstlichen Befruchtung ins Auge fassen? Die Werte letztes Mal Anfang Juni: „Volumen 4 ml, Konzentration 24 Mio. /ml, Progressiv-Motilität 30,3%, nach Aufbereitung konnten 10,13 motile Spermien inseminiert werden.“ Vergleich Werte Mai 2021: „Volumen 4 ml, Konzentration 56 Mio. /ml, Progressiv-Motilität 64,3%, nach Aufbereitung konnten 9,887 motile Spermien inseminiert werden.“ Mein Partner hatte mit Anfang 30 Mumps, wodurch sich der eine Hoden zurückgebildet hat. Bei mir wurde letztes Jahr die Eileiterdurchlässigkeit überprüft und meine Eizellen bzw. der AMH-Wert wäre für mein Alter noch überdurchschnittlich gut. Im Mai habe ich einen Bluttest gemacht, woraufhin ich wg. Selenmangel Tabletten verschrieben bekommen habe und es hieß dies wäre für den Kinderwunsch wichtig.
    Ich wollte eigentlich die „richtige“ künstliche Befruchtung nur als allerletzte Möglichkeit, weil ich aufgrund der Hormonbehandlung Angst habe aus verschiedenen Gründen: 2008 hatte ich eine TIA, weshalb ich die Pille damals abgesetzt habe. Auch in der Blutgerinnungsambulanz letztes Jahr wurde mir empfohlen, während der gesamten Schwangerschaft Aspirin Protect 100 mg einzunehmen und gegen Ende der Schwangerschaft dann Heparin zu spritzen. Meine Mutter ist an Krebs (Darm, Eierstock, Bauchfell) verstorben…
    Was würden Sie mir raten? Ich hatte gesagt, 6 Versuche der Insemation möchte ich… Ist dies überhaupt noch sinnvoll?

    01/07/2021 um 5:30 pm
    Antworten
Sie könnte auch interessieren