Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Was wird zusätzlich zur Beurteilung der Anzahl und Beweglichkeit der Spermien während des Seminogramms noch beurteilt?

durch Dr. Med. Marita Espejo Catena (gynäkologin).
Letzte Aktualisierung: 09/03/2020

Das Seminogramm ist eine entscheidende Studie bei der Beurteilung der Unfruchtbarkeit eines Paares und grundlegend für die Festlegung der Behandlung, die zum Erreichen einer Schwangerschaft beitragen kann.

Die Basisuntersuchung der Samenqualität (Seminogramm oder Spermiogramm) beurteilt nicht nur die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien, sondern muss auch das Volumen, die Farbe, die Verflüssigung, die Viskosität und den pH-Wert der Samenflüssigkeit, vorhandene Leukozyten im Ejakulat oder die Morphologie der Spermien untersuchen.

Es muss verstanden werden, dass die Samenprobe in einem Ejakulat nicht nur Zellen aus den Hoden, sondern auch Flüssigkeit aus den Samenblasen und der Prostata enthält, und dass Veränderungen auf diesen beiden Ebenen zu Veränderungen der physikalischen und chemischen Eigenschaften der Probe führen können.

Einer der wichtigen Aspekte, die in der Samenstudie bewertet werden müssen, ist die Morphologie der Spermien, d.h. der Aspekt der Spermien und, in Prozent ausgedrückt, die Anzahl der Zellen, die abnormal sind. Wenn dieser Prozentsatz höher als 96% ist, was bedeutet, dass weniger als 4% der normalen Zellen vorhanden sind, wird bei Unfruchtbarkeit eine In-vitro-Fertilisation mit intracytoplasmatischer Spermieinmikroinjektion empfohlen.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: Wie liest man die Ergebnisse eines Spermiogramms? ( 11).
Dr. Med. Marita Espejo Catena
Dr. Med. Marita Espejo Catena
Gynäkologin
Abschluss in Medizin und Chirurgie an der Universität Valencia im Jahr 1992. Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Doktor der Medizin an der Universität Valencia im Jahr 2000. Master in Assistierter Menschlicher Reproduktion an der Rey Juan Carlos Universität und IVI im Jahr 2008. Derzeit ist sie Direktorin am FIVIR Institut.
Zulassungsnummer: 464616497
Gynäkologin. Abschluss in Medizin und Chirurgie an der Universität Valencia im Jahr 1992. Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Doktor der Medizin an der Universität Valencia im Jahr 2000. Master in Assistierter Menschlicher Reproduktion an der Rey Juan Carlos Universität und IVI im Jahr 2008. Derzeit ist sie Direktorin am FIVIR Institut. Zulassungsnummer: 464616497.