Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Was sind Anzeichen einer guten Eizellenqualität?

durch Álvaro Martínez Moro (embryologe).
Letzte Aktualisierung: 16/04/2020

Die Qualität der Eizellen ist ein sehr wichtiger Faktor bei Behandlungen der assistierten Reproduktion. Obwohl die Eizellen morphologisch normal sind, bedeutet dies nicht, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft 100% beträgt. Es lässt sich jedoch vorhersagen, wie die embryonale Entwicklung verlaufen wird, obwohl auch andere Aspekte berücksichtigt werden müssen.

Die drei Anzeichen guter Eizellenqualität sind unten aufgeführt:

Gynäkologische Indikatoren
sind hauptsächlich mit der Patientin verbunden, die zu den menschlichen Reproduktionseinheiten kommt, und die im Allgemeinen vom medizinischen Team analysiert und bewertet werden: Alter, Umgebung und ovarielle Reserve.

Das Alter ist der Hauptindikator für die Qualität der Eizellen. Es gibt zahlreiche Publikationen, die mit zunehmendem Alter der Patienten ein höheres Risiko für genetische Anomalien assoziieren. Wir sollten Qualität nicht mit ovarieller Zurückhaltung verwechseln. Es könnte zum Beispiel der Fall sein, dass eine 42-jährige Frau eine gute Ovarialreserve aufweist, wenn die Antralfollikelzahl per Ultraschall und gute Werte des antimullären Hormonspiegels analysiert werden, aber die Qualität der Eizellen wird immer schlechter sein als bei einer 30-jährigen Patientin..

Ein weiterer häufig falsch verwendeter Indikator sind die Antimüller-Hormonwerte, die nicht die Ei-Qualität, sondern die Ei-Quantität bestimmen. Wenn eine junge Patientin eine niedrige AMH hat, hat sie so die Möglichkeit, trotz einer geringen Anzahl von Eizellen eine gute Qualität zu erreichen und somit eine Schwangerschaft auszutragen.

Schließlich kann die Umwelt die Qualität der Eizellen stark beeinflussen. Wir müssen verstehen, dass sowohl ungesunde Gewohnheiten (Tabak, Alkohol, Drogen usw.) als auch toxische Gewohnheiten, denen wir möglicherweise ausgesetzt sind, die Eizellqualität direkt oder indirekt beeinflussen können.

Morphologische Indikatoren
werden vom Laboratorium aus bestimmt. Nach der Eizellentnahme durch Punktion sind sie Merkmale, die Informationen liefern, aber für die Entwicklung der Embryonalentwicklung nicht bestimmend sind.

Der Prozess, der als Eizellenentnahme bezeichnet wird, ermöglicht es uns, in erster Linie den Cumulus-Oozyten-Komplex zu analysieren (wobei der Cumulus eine Gruppe von Zellen ist, die eng mit der Eizelle verwandt sind und ihr bei der Reifung helfen), um festzustellen, ob es sich um eine unreife Eizelle handelt, sowie die Menge der Zellen und ihren Zusammenhalt. Die Analyse des Kumulus-Eizyten-Komplexes ist bei konventionellen IVF-Verfahren wichtig, um den möglichen Erfolg der Befruchtung zu analysieren. Im Falle der Spermien-Mikroinjektion (ICSI) ist die Dekumulation, d.h. die Entfernung der Zellen, die sich um die Eizelle herum befinden, erforderlich, um das optimale Reifestadium zu überprüfen. Einmal entschlüsselt, können wir einige zytoplasmatische Veränderungen wie Granulosität, glattes endoplasmatisches Retikulum, Vakuolen oder Einschlüsse sehen; oder extra-zytoplasmatische Veränderungen wie Detritus im perivitellinen Raum, Anomalien in der Zona pellucida, Zunahme im perivitellinen Raum oder Veränderungen im ersten Polköperchen.

Wie wir bereits gesagt haben, sind dies keine Merkmale, die in allen Fällen schädlich sind, aber sie liefern Informationen und können die mangelhafte Embryonalentwicklung erklären.

Embryonale Indikatoren
sind normalerweise wichtig, um die Qualität der Eizellen zu extrapolieren. Im Allgemeinen hängt eine schlechtere Eizellqualität mit Situationen mit anomaler Befruchtung oder schlechter Embryonalentwicklung während der ersten Tage der Evolution zusammen, obwohl es stimmt, dass es in dem Moment, in dem der männliche Faktor hinzugefügt wird, schwieriger ist, genau vorherzusagen, welcher Faktor die Embryonalentwicklung beeinträchtigt.
Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: Die Eizellenqualität in der In-vitro-Fertilisation ( 14).
 Álvaro  Martínez Moro
Álvaro Martínez Moro
Embryologe
Álvaro Martínez Moro hat einen Abschluss in Biologie der Universität Granada und einen Master in fortgeschrittener Biotechnologie der Universität A Coruña sowie einen eigenen Master in menschlicher Reproduktion der Universität Complutense in Madrid und einen weiteren in medizinischer Genetik der Universität Valencia. Er besitzt außerdem einen Postgraduiertenabschluss in Klinischer Genetik der Universität Alcalá de Henares.
Embryologe. Álvaro Martínez Moro hat einen Abschluss in Biologie der Universität Granada und einen Master in fortgeschrittener Biotechnologie der Universität A Coruña sowie einen eigenen Master in menschlicher Reproduktion der Universität Complutense in Madrid und einen weiteren in medizinischer Genetik der Universität Valencia. Er besitzt außerdem einen Postgraduiertenabschluss in Klinischer Genetik der Universität Alcalá de Henares.