Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0

Tut eine Hodenbiopsie weh?

durch Marta Barranquero Gómez (embryologin).
Letzte Aktualisierung: 09/09/2019

Nein. Eine offene Hodenbiopsie oder TESE kann unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt werden. Die häufigste Methode ist die Sedierung des Patienten, so dass er nichts merkt.

Bei einer perkutanen Biopsie oder TESA wird in der Regel eine Lokalanästhesie durchgeführt, so dass der Patient zwar einen gewissen Druck, aber keine Schmerzen verspürt.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: Was ist eine Hodenbiopsie? Zweck und Ablauf ( 12).
 Marta Barranquero Gómez
Marta Barranquero Gómez
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Biomedizin an der Universität Valencia (UV) und spezialisiert auf Assistierte Reproduktion an der Universität Alcalá de Henares (UAH) in Zusammenarbeit mit Ginefiv und in klinischer Genetik an der Universität Alcalá de Henares (UAH).
Zulassungsnummer: 3316-CV
Embryologin. Abschluss in Biochemie und Biomedizin an der Universität Valencia (UV) und spezialisiert auf Assistierte Reproduktion an der Universität Alcalá de Henares (UAH) in Zusammenarbeit mit Ginefiv und in klinischer Genetik an der Universität Alcalá de Henares (UAH). Zulassungsnummer: 3316-CV.