Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Zu was dient eine PID?

durch Dra. Ana Maria Villaquirán Villalba.
Letzte Aktualisierung: 07/09/2018

Die genetische Präimplantationsdiagnostik ist eine ergänzende Technik zur IVF/ICSI, mit der wir die Existenz genetischer Anomalien im Embryo vor seiner Übertragung in die Gebärmutter nachweisen können.

Derzeit wird eine Biopsie des Blastozysten-Trofoectoderm nach 5-6 Tagen embryonaler Kultur durchgeführt. Das Vorhandensein von chromosomalen Anomalien (Preimplantation Genetic Screening (PGS)) oder genetischen Krankheiten wie der Duchenne-Muskeldystrophie kann in den erhaltenen Zellen untersucht werden.

Für Sie empfohlen: Welche Methoden gibt es in der künstlichen Befruchtung?.

Dra. Ana Maria Villaquirán Villalba
Dra. Ana Maria Villaquirán Villalba
Gynäkologin
Medizinstudium an der Universidad del Valle in Kolumbien mit den Schwerpunkten Geburtshilfe und Gynäkologie sowie Master in Humanreproduktion an der Universität Valencia und IVI. Derzeit ist sie leitende Ärztin der Fertilitätsklinik Tahe Fertilidad.
Zulassungsnummer: 303007571
Gynäkologin. Medizinstudium an der Universidad del Valle in Kolumbien mit den Schwerpunkten Geburtshilfe und Gynäkologie sowie Master in Humanreproduktion an der Universität Valencia und IVI. Derzeit ist sie leitende Ärztin der Fertilitätsklinik Tahe Fertilidad. Zulassungsnummer: 303007571.