Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Welche Konsequenzen entstehen, wenn das hCG nach der angegebenen Zeit verabreicht wird?

durch Dr. María Arqué.
Letzte Aktualisierung: 03/04/2020

Das hCG ist ein Hormon, das 36 Stunden vor der Follikelpunktion verabreicht wird. In einigen Fällen wird stattdessen ein GnRH- Analogon verabreicht.

Diese Hormone sind für die Förderung des endgültigen Prozesses der Reifung und des Eisprungs der Eizellen verantwortlich. Es ist wichtig, diese Homone zu dem von Ihrem Spezialisten für assisitierte Reproduktion angegebenen Zeitpunkt zu verabreichen.

Wenn Sie diese vor dem angegebenen Zeitpunkt verabreichen, könnte es zu einem Mangel an Reifung der Eizellen führen, was zu einer niedrigen Eizellgewinnungsrate führt (da ein Teil der Cumulus-Eizellen-Komplexe weiterhin an der Follikelwand haften bleibt und diese während der Punktion nicht zu gewinnen sind) und dass die gewonnen Eizellen wahrscheinlich unreif sind und daher für die Behandlung ungeeignet sind.

Für Sie empfohlen: Medikamente zur Follikelstimulation bei der IUI und IVF.

Dr. María Arqué
Dr. María Arqué
MD, PhD
Ärztliche Leitung bei Reproclinic
Doktorat in Reproduktionsmedizin an der Autonomen Universität von Barcelona mit Fachgebiet Geburtshilfe und Gynäkologie. Dr. María Arqué verfügt über langjährige Erfahrung als Gynäkologin und arbeitet derzeit als ärztliche Leitung bei Fertty International.
Zulassungsnummer: 080845753
Ärztliche Leitung bei Reproclinic. Doktorat in Reproduktionsmedizin an der Autonomen Universität von Barcelona mit Fachgebiet Geburtshilfe und Gynäkologie. Dr. María Arqué verfügt über langjährige Erfahrung als Gynäkologin und arbeitet derzeit als ärztliche Leitung bei Fertty International. Zulassungsnummer: 080845753.