Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Ist die PID riskant?

durch Zaira Salvador.
Letzte Aktualisierung: 22/08/2018

Bei der Herstellung einer PID besteht die Gefahr, dass einige Embryonen die Embryonenbiopsie nicht überleben und daher ein Transfer nicht möglich ist, obwohl sie genetisch gesund ist.

Es ist auch möglich, dass das Ergebnis der genetischen Studie zeigt, dass alle Embryonen verändert sind, so dass kein Transfer durchgeführt werden konnte. In diesem Fall sollte ein neuer IVF-ICSI-Zyklus mit PID in Betracht gezogen werden, oder die direkte Möglichkeit einer Ovodonation.

Für Sie empfohlen: Was ist die Genetische Präimplantationsdiagnostik oder PID?.

 Zaira Salvador
Zaira Salvador
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia.
Embryologin. Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) und Spezialistin für assistierte Reproduktion mit Masterabschluss in Human Reproduction Biotechnology am Instituto Valenciano de Infertilidad (IVI) und der Universität Valencia.