Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0

Ist die künstliche Befruchtung sozialversichert?

durch Andrea Rodrigo (embryologin).
Letzte Aktualisierung: 02/11/2021

Ja, die künstliche Befruchtung gehört zu den Verfahren, die in Spanien zum öffentlichen Gesundheitssystem gehören. Es wird sowohl eine künstliche Befruchtung durch die Ehefrau als auch durch einen Spender durchgeführt. Der einzige Punkt ist der Zugang zu dieser Behandlung für alleinerziehende Mütter und lesbische Paare, da nicht alle Gemeinden diesen Dienst für Frauen ohne männlichen Partner anbieten. Darüber hinaus ist es sehr wahrscheinlich, dass die Frau oder das Paar im Falle einer DAI für Spendersamen bezahlen muss.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: Wie hoch ist der Preis der künstlichen Befruchtung? ( 6).
 Andrea Rodrigo
Andrea Rodrigo
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten Humanreproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik.
Embryologin. Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten Humanreproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik.