Was ist eine Hypospadie und wie wirkt sie sich auf die Kindererziehung aus?

durch (embryologin).
Aktualisiert am 07/06/2021

Die Hypospadie ist ein angeborener Defekt, der als eine Fehlbildung der männlichen Harnröhre definiert ist, die an der unteren Extremität der Glans penis, an der Unterseite des Penis oder an der Verbindungsstelle von Penis und Hodensack abnormal lokalisiert ist. Daher kann die Hypospadie in anterior, medial und posterior eingeteilt werden. Der Schweregrad der Hypospadie hängt von der Lage der Harnröhrenöffnung ab. In beiden Fällen hat der Mann Probleme beim Sex und bei der Ejakulation, so dass eine Schwangerschaft auf natürliche Weise kompliziert wird.

Definition

Hypospadie ist eine Anomalie, die von Geburt an auftritt (kongenital) und dadurch gekennzeichnet ist, dass sich die Öffnung der Harnröhre an einer anderen Stelle als der Penisspitze befindet. Eine Hypospadie ist meist auch mit einer Fehlbildung der Vorhaut und einer Krümmung des Penis zum Bauch hin verbunden. Diese Art von Penis wird als angeborener gekrümmter Penis.

Aufgrund dieser Penisverkrümmung gilt die Hypospadie als Ursache für sexuelle Funktionsstörungen, da sie den Geschlechtsverkehr mechanisch unmöglich machen kann. Außerdem wird durch die Fehlstellung der Harnröhrenmündung auch die Ejakulation in der Vagina behindert.

Die Häufigkeit des Auftretens der Hypospadie liegt zwischen 1 und 8 Neugeborenen von 1000.

Die Hypospadie hat sowohl ästhetische als auch funktionelle Folgen. Wenn das Kind älter ist, kann diese Fehlbildung sogar psychische Folgen haben.

Andererseits kann die Hypospadie manchmal von anderen Arten von Fehlbildungen begleitet sein, die die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen können, wie z. B. Kryptorchismus, Vorhandensein von versteckten Hoden und sogar die Diagnose der sexuellen Ambiguität oder des Pseudohermaphroditismus sollte ausgeschlossen werden.

Arten

Es gibt verschiedene Arten von Hypospadie, abhängig von der Lage der Harnröhrenöffnung. Je weiter die Harnröhrenöffnung von der Glans penis entfernt ist, desto größer ist der Schweregrad der Hypospadie. Auf diese Weise werden sie unterschieden:

Posteriore Hypospadie
ist die schwerste Form. Diese Form der Hypospadie tritt in 20 % der Fälle auf und die Harnröhrenmündung befindet sich sehr distal der Eichel, im Bereich zwischen Hodensack und Penis oder an der Penisbasis. Außerdem geht die posteriore Hypospadie mit einem stark gekrümmten Penis einher. Diese Art von Hypospadie ist auch bekannt als peneskrotale Hypospadie.
Hypospadia media (Penis)
macht 10 % der Fälle aus und ist von mittlerem Schweregrad. Hier befindet sich die Mündung im mittleren Teil des Penis, meist an der Unterseite. Dadurch entsteht eine gewisse Krümmung des Penis zum Bauch hin.
Anteriore Hypospadie
auch Drüsenhypospadie genannt. Dies ist der häufigste Typ, der in 70 % der Fälle auftritt. Außerdem ist diese Form der Hypospadie die mildeste, da der Harnweg nahe an der Glans penis liegt. Darüber hinaus sieht der Penis ästhetisch normal aus und weist praktisch keine Krümmung auf.

Die mit der Hypospadie verbundenen Probleme sind umso schwerwiegender, je weiter hinten sich die Harnröhrenöffnung befindet.

Ursachen der Hypospadie

Die genaue Ursache der Hypospadie ist nicht bekannt. Die meisten Studien scheinen jedoch darauf hinzuweisen, dass diese Anomalie in der Position der Harnröhrenöffnung durch genetische Faktoren in Kombination mit Umweltfaktoren und bestimmten Medikamenten verursacht wird. Außerdem steht diese Fehlbildung unter der Abhängigkeit von Androgenen. So kann unter den Ursachen, die zu einer Hypospadie führen können, eine genetische Mutation, die einen Mangel an Androgenrezeptoren verursacht, beteiligt sein.

Diese Mutation kann in einigen Fällen vererbt werden, wenn es bereits ein Familienmitglied mit Hypospadie gibt. Es wird geschätzt, dass die Wahrscheinlichkeit des Auftretens bei anderen Mitgliedern der gleichen Familie um 20 % höher ist.

Es wird auch vermutet, dass die Störung der embryonalen Androgenrezeptoren durch Umweltfaktoren einer der Schuldigen sein könnte. Sowie irgendeine Art von hormoneller Behandlung während des ersten Monats oder Trimesters der Schwangerschaft oder irgendeine Art von Veränderung in der Synthese von Testosteron.

Risikofaktoren

Einige Faktoren, die das Risiko eines Kindes, eine Hypospadie zu entwickeln, zu erhöhen scheinen, sind die folgenden:

  • Mütter, die über 35 Jahre alt sind und einen hohen Body-Mass-Index (BMI) haben.
  • Frauen, die durch assistierte Reproduktionstechniken schwanger wurden.
  • Verabreichung von bestimmten Hormonen vor und während der Schwangerschaft.

Das Vorhandensein dieser Faktoren bedeutet jedoch nicht, dass das Baby eine Hypospadie haben wird. Dies sind nur Faktoren, die untersucht wurden und das Risiko zu erhöhen scheinen.

Symptome

Die Symptome der Hypospadie hängen vom Schweregrad der Hypospadie ab. In jedem Fall sind die häufigsten klinischen Manifestationen im Zusammenhang mit Hypospadie:

  • Unbehagen bei der Erektion.
  • Der Urin kommt nicht aus der Penisspitze heraus.
  • Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Urinrichtung
  • Schwierigkeit beim Geschlechtsverkehr.
  • Abnormales Aussehen der Vorhaut.

Infolge von Ejakulationsproblemen kann die Möglichkeit, auf natürlichem Wege Kinder zu bekommen, erschwert sein. Außerdem wird es für die Spermien schwierig, die Gebärmutter beim Geschlechtsverkehr zu erreichen.

Diagnose und Behandlung

Der Weg zur Diagnose einer Hypospadie bei der Geburt ist die körperliche Untersuchung des Babys. Wenn der Kinderarzt sich bei der Diagnose unsicher ist, kann eine weitere Untersuchung angeordnet werden.

Normalerweise ist die Behandlung der Wahl bei Hypospadie die chirurgische Option. Aufgrund der psychologischen Auswirkungen, die diese Anomalie auf das Kind haben kann, empfehlen die meisten Fachärzte die Operation in einem frühen Alter, vor dem dritten Lebensjahr.

Im Allgemeinen muss das Problem der Hypospadie, wenn es im Kindesalter korrigiert wird, das Erwachsenenalter nicht beeinflussen.

Außerdem kann ein Mikropenis als Folge der Krümmung des Penis zum Bauch hin auftreten. Daher kann während der Operation, falls erforderlich, die Krümmung des Penis zusammen mit der Rekonstruktion der Harnröhre und der Vorhaut korrigiert werden. Manchmal kann das Peniswachstum auch mit einer Hormonbehandlung angeregt werden.

Wie wir gesehen haben, gibt es verschiedene chirurgische Techniken zur Lösung der Hypospadie. Es wird der Spezialist sein, der den Fall beurteilt und entscheidet, welche die geeignete Technik ist, um die verschiedenen zu behandelnden Aspekte, Mündung, Krümmung des Penis und Vorhaut, zu behandeln.

Hypospadie und Fruchtbarkeit

Die Konzentration der männlichen Hormone, die an der Spermienbildung beteiligt sind und mit der Fruchtbarkeit des Mannes in Verbindung stehen, kann je nach Lage der Harnröhrenmündung abnehmen. Darüber hinaus verursacht die Hypospadie Probleme bei der Ejakulation, da sie verhindert, dass Spermien durch die Vagina eindringen.

Aus diesen Gründen ist die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Hypospadie zu bekommen, gering.

Die assistierte Reproduktion erfordert, wie jede medizinische Behandlung, dass Sie der Professionalität der Ärzte und der Klinik, die Sie wählen, vertrauen, denn natürlich ist jede von ihnen anders.

Dieses Tool" schickt Ihnen einen personalisierten Bericht mit allen wichtigen Angaben zu Ihrer nötigen Behandlung, den Kliniken in Ihrer Nähe sowie deren Kostenvoranschläge zu. Außerdem finden Sie wertvolle Tipps zu Ihrem ersten Besuch in der Kinderwunschklinik.

Wird diese angeborene Fehlbildung in der Lage der Harnröhrenöffnung jedoch in jungen Jahren korrekt behandelt, führt sie in der Regel nicht zu Problemen in der reproduktiven Gesundheit des erwachsenen Mannes.

Fragen die Nutzer stellten

Verursacht eine Hypospadie männliche Unfruchtbarkeit?

durch Mónica Aura Masip (gynäkologin).

Die Hypospadie ist die häufigste angeborene Fehlbildung des Penis (1/300 Männer). Sie wird in der Regel bei der Geburt durch eine körperliche Untersuchung diagnostiziert und es gibt verschiedene Grade. Es ist die ektopische Öffnung des Meatus urethralis.

Normalerweise befindet sich diese Öffnung an der Spitze der Glans penis, aber bei Patienten mit Hypospadie befindet sie sich zwischen der Glans und dem Skrotum, an der Unterseite des Penis.

Die Hypospadie verursacht Probleme bei der Ejakulation und verhindert in manchen Fällen auch nach einer chirurgischen Korrektur einen korrekten Austritt der Spermien.

Liegt auch eine Veränderung auf hormoneller oder karyotypischer Ebene vor, kann es zu einer Veränderung der korrekten Produktion von Spermien kommen.

All dies bedeutet, dass die Chancen auf Nachkommenschaft reduziert sind.

Kommt die Hypospadie in der Familie vor?

durch Marta Barranquero Gómez (embryologin).

Die genaue Ursache der Hypospadie ist nicht genau bekannt, aber es gibt einen Zusammenhang mit der Genetik. Aus diesem Grund zeigen einige Studien, dass die Hypospadie vererbbar ist.

Konkret wäre die genetische Ursache der Hypospadie eine Mutation in einem Gen, die eine geringere Konzentration von Androgenrezeptoren verursacht. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass diese angeborene Fehlbildung in der Lage der Harnröhrenöffnung genetisch bedingt ist.

Woher weiß ich, ob ich eine Hypospadie habe?

durch José Luis de Pablo (senior-embryologe).

Die Hypospadie ist ein Geburtsfehler beim Mann, bei dem sich der Harnröhrengang nicht an der Penisspitze befindet. Dieser Meatus findet sich überall von der Penisspitze bis zum Hodensack. Es kann zu leichten oder schwereren Hypospadiezuständen kommen.

Für Sie empfohlen

Eine Hypospadie kann beim Mann zu einem Kryptorchismus führen, der Probleme bei der Zeugung von Nachwuchs verursachen kann. Wenn Sie mehr über diese Hodenerkrankung erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen den folgenden Artikel: Kryptorchismus: Eine Hodenerkrankung die zur Sterilität führt.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

H J R van der Horst , L L de Wall. Hypospadias, all there is to know. Eur J Pediatr. 2017 Apr;176(4):435-441. doi: 10.1007/s00431-017-2864-5. Epub 2017 Feb 11.

Kate H Kraft, Aseem R Shukla, Douglas A Canning. Hypospadias. Urol Clin North Am. 2010 May;37(2):167-81. doi: 10.1016/j.ucl.2010.03.003.

Laura A Stokowski. Hypospadias in the neonate. Adv Neonatal Care. 2004 Aug;4(4):206-15. doi: 10.1016/j.adnc.2004.05.003.

Laurence Baskin. What Is Hypospadias? Clin Pediatr (Phila). 2017 May;56(5):409-418. doi: 10.1177/0009922816684613. Epub 2017 Jan 12.

I Rübben, R Stein. Hypospadias : Insights and challenges. Urologe A. 2017 Oct;56(10):1256-1265. doi: 10.1007/s00120-017-0498-x.

Marjan Joodi, Forouzan Amerizadeh, Seyed Mahdi Hassanian, Marjan Erfani, Majid Ghayour-Mobarhan, Gordon A Ferns, Majid Khazaei, Amir Avan. The genetic factors contributing to hypospadias and their clinical utility in its diagnosis. J Cell Physiol. 2019 May;234(5):5519-5523. doi: 10.1002/jcp.27350. Epub 2018 Sep 21.

S B Levitt, E F Reda. Hypospadias. Pediatr Ann. 1988 Jan;17(1):48-9, 53-4, 57. doi: 10.3928/0090-4481-19880101-09.

T Koyanagi, K Nonomura. Hypospadias. Nihon Hinyokika Gakkai Zasshi. 1990 Nov;81(11):1609-17. doi: 10.5980/jpnjurol1989.81.1609.

Fragen die Nutzer stellten: 'Verursacht eine Hypospadie männliche Unfruchtbarkeit?', 'Kommt die Hypospadie in der Familie vor?' Und 'Woher weiß ich, ob ich eine Hypospadie habe?'.

Mehr anschauen

Autor

 Marta Barranquero Gómez
Marta Barranquero Gómez
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Biomedizin an der Universität Valencia (UV) und spezialisiert auf Assistierte Reproduktion an der Universität Alcalá de Henares (UAH) in Zusammenarbeit mit Ginefiv und in klinischer Genetik an der Universität Alcalá de Henares (UAH). Mehr über Marta Barranquero Gómez
Zulassungsnummer: 3316-CV

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.