Was ist eine Antralfollikelzählung und wofür wird sie verwendet?

durch (gynäkologin) Und (embryologin).
Aktualisiert am 01/07/2021

Die Antralfollikelzählung(AFR) ist ein nicht-invasiver Test zur Beurteilung der Eizellenreserv einer Frau - der Anzahl der Eizellen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihren Eierstöcken befinden. Aus diesem Grund werden antrale Follikelzählungen routinemäßig in Fertilitätsstudien in Reproduktionszentren durchgeführt.

Aber auch wenn eine Schwangerschaft nicht angestrebt wird, würde die Beurteilung der Eizellenreserve der Frau erlauben, reproduktive Entscheidungen im Voraus zu treffen, um mögliche Probleme zu vermeiden, wenn in Zukunft eine Mutterschaft gewünscht wird.

Derzeit sind die RFA und die Bestimmung des Anti-Müller-Hormon (AMH) die am weitesten verbreiteten Methoden zur Beurteilung der Eizellenreserve von Frauen.

Was ist eine Eizellenreserve?

Die Eierstöcke haben bei der Geburt eine bestimmte Anzahl von Eizellen, die sich im Laufe des Lebens der Frau reduziert. Bei der Geburt befinden sich etwa 1-2 Millionen unreife Eizellen in den Eierstöcken. Bis zur Pubertät hat sich die Eierstockreserve einer Frau jedoch auf 400.000-500.000 unreife Eizellen reduziert.

Mit Beginn des Menstruationszyklus gibt der Eierstock jeden Monat eine reife Eizelle frei. Trotzdem werden viele andere Eizellen nicht reifen und gehen in einem Prozess verloren, der als Atresie bezeichnet wird. Auf diese Weise wird die Anzahl der Eizellen nach und nach reduziert, bis sie in der Menopause, wenn die Menstruation ausbleibt, erschöpft sind. Ab dem 35.

Lebensjahr beginnt daher die Reproduktionsfähigkeit der Frau zu sinken, was sich ab dem 40. Lebensjahr verstärkt. Die Eizellen werden nicht nur in der Quantität, sondern auch in der Qualität reduziert, so dass die weibliche Fruchtbarkeit mit dem Alter abnimmt.

Obwohl es sehr wichtig ist, ist das Alter nicht der einzige Faktor, der die Eizellenreserve bestimmt, da es Fälle von geringer Eizellenreserve bei jungen Frauen geben kann. Daher ist es wichtig, die Eizellenreserve rechtzeitig zu bestimmen, um reproduktive Entscheidungen treffen zu können, auch wenn die Mutterschaft noch nicht gewünscht ist.

Antralfollikel

Antralfollikel sind Ovarialfollikel, die noch unreife Eizellen im Inneren enthalten. Diese Antralfollikel sind jedoch bereits empfindlich für das follikelstimulierende Hormon (FSH) und werden wahrscheinlich in ihrer Entwicklung zum präovulatorischen Follikel fortschreiten. Allerdings entwickelt sich jeden Monat nur einer der Antralfollikel und bringt eine reife Eizelle hervor, die beim Eisprung aus dem Eierstock freigesetzt wird.

Antralfollikel zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Inneren einen Hohlraum, Antrum genannt, haben, in dem sich Follikelflüssigkeit ansammelt. Diese Antralfollikel können im Ultraschall sichtbar gemacht werden, wenn sie einen Durchmesser von 1-2 mm haben, wodurch sie gezählt werden können.

Antralfollikel-Zahl (AFR)

Die Antralfollikelzählung(AFR) ist ein nicht-invasiver Test zur Beurteilung der Eizellenreserv einer Frau - der Anzahl der Eizellen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihren Eierstöcken befinden. Es ist ratsam, die RFA zu Beginn des Menstruationszyklus, zwischen dem zweiten und vierten Tag, in der frühen Follikelphase durchzuführen.

Diese Bestimmung der Anzahl der Antralfollikel wird vom Gynäkologen mittels eines transvaginalen Ultraschalls durchgeführt. Daher ist die RFA eine nicht-invasive und schmerzfreie Methode für Frauen.

Im Allgemeinen gilt die Anzahl der Antralfollikel als normal, wenn in jedem Ovar 5-10 Follikel (2-10 mm) gezählt werden können. In diesem Fall wäre die Diagnose aufgrund der RFA eine normale Eizellenreserve.

Bei der Durchführung der RFA können jedoch drei weitere Situationen auftreten:

  • Niedrige Reserve: die Anzahl beträgt weniger als 5 Antralfollikel in jedem Eierstock.
  • Hohe Reserve: in jedem Eierstock werden mehr als 10-12 Follikel gezählt.
  • Polyzystische Ovarien: mehr als 12-13 Antralfollikel größer als 2 mm. Der Eierstock ist vergrößert und auf dem Ultraschallbild ist ein sogenanntes Kragenzeichen zu sehen.

Die Kenntnis des Bundesstaat der Eizellenreserve in einem jungen Alter ermöglicht es einer Frau, Entscheidungen zu treffen, bevor es zu spät ist, ihren Wunsch nach Mutterschaft zu erfüllen. So könnte sich eine junge Frau mit geringer Fruchtbarkeitsreserve entscheiden, das Kinderkriegen nicht weiter aufzuschieben oder die Fruchtbarkeit durch Vitrifizierung von Eizellen zu erhalten.

RFA und Fruchtbarkeitsbehandlungen

Andererseits ist die RFA im Rahmen der assistierten Reproduktionsbehandlung auch ein guter Prädiktor dafür, wie der Eierstock auf die durchgeführte Follikelstimulation reagieren wird. Deshalb steht die RFA im Zusammenhang mit den Erfolgschancen von In-vitro-Fertilisations (IVF)-Behandlungen. Die Erklärung dafür ist, dass je höher die Anzahl der Antralfollikel ist, desto mehr Eizellen können nach der Stimulation in der Ovarialpunktion erwartet werden. Auf diese Weise steigen, ausgehend von einer guten Anzahl von Eizellen, die Erfolgschancen der Reproduktionsbehandlung.

Die assistierte Reproduktion erfordert, wie jede medizinische Behandlung, dass Sie der Professionalität der Ärzte und der Klinik, die Sie wählen, vertrauen, denn natürlich ist jede von ihnen anders.

Dieses Tool" schickt Ihnen einen personalisierten Bericht mit allen wichtigen Angaben zu Ihrer nötigen Behandlung, den Kliniken in Ihrer Nähe sowie deren Kostenvoranschläge zu. Außerdem finden Sie wertvolle Tipps zu Ihrem ersten Besuch in der Kinderwunschklinik.

Daher ermöglicht die RFA vor der Durchführung einer assistierten Reproduktionsbehandlung dem Spezialisten, die Dosis und das Protokoll zur Stimulation der Eierstöcke auf die Situation der jeweiligen Patientin abzustimmen. Dies optimiert die Erfolgschancen und vermeidet mögliche Begleitrisiken wie das ovarielle Hyperstimulationssyndrom (OHSS).

Fragen die Nutzer stellten

Stellt die RFA die Wahrscheinlichkeit eines IVF-Erfolgs fest?

durch Dra. Lidia Pérez García (gynäkologin).

Die AFR oder Antralfollikelanzahl ist zusammen mit AMH (Antimullerian Hormone) einer der am häufigsten verwendeten Marker für die ovarielle Reserve. Sie besteht darin, mittels vaginalem Ultraschall die Anzahl der Antralfollikel in jedem der Eierstöcke zu bestimmen, wobei ein normaler Wert bei insgesamt 8-12 Follikeln liegt.

Im Allgemeinen nimmt die ovarielle Reserve mit dem Alter ab, und damit auch die RFA. Allerdings haben nicht alle Frauen desselben Alters dieselbe ovarielle Reserve, und deshalb ist es wichtig, diese zu beurteilen, um eine assistierte Reproduktionsbehandlung durchzuführen, und zwar bei Patienten mit Unfruchtbarkeit oder dem Wunsch, ihre Fruchtbarkeit zu erhalten.

Die RFA kann uns helfen, die Erfolgschancen bei der IVF vorherzusagen, aber sie ist nicht der einzige Parameter, den wir berücksichtigen müssen, da sie uns etwas über die Quantität, aber nicht über die Qualität der Eizellen sagt.

Die Eizellenqualität hängt hauptsächlich mit dem Alter der Frau zusammen und bezieht sich auf die Möglichkeit, dass aus ihren Eizellen ein gesunder Embryo mit der Fähigkeit zur Entwicklung einer Schwangerschaft entsteht. Es wurde festgestellt, dass bei Patientinnen bis zum 35. Lebensjahr jeder mit ihren Eizellen erzeugte Embryo etwa 65-70% der Möglichkeiten hat, einen gesunden Embryo hervorzubringen. Dieser Prozentsatz nimmt mit den Jahren ab, und mit 38 Jahren sprechen wir von 30%, mit 40 Jahren von 25% und mit 42 oder 43 Jahren von weniger als 20-10%.

Es gibt auch andere Faktoren, die die Eizellenqualität negativ beeinflussen können, wie z.B. die Einnahme von toxischen Substanzen, Begleiterkrankungen, Eierstock-Endometriose, Stress und ungesunde Lebensgewohnheiten.

Kann ich jederzeit eine Antralfollikelzählung durchführen lassen?

durch Silvia Azaña Gutiérrez (embryologin).

Was den Zeitpunkt innerhalb des Menstruationszyklus betrifft, wird empfohlen, die Antralfollikelzählung (AFR) zwischen dem zweiten und vierten Tag des Zyklus durchzuführen. Beachten Sie, dass Tag 1 des Menstruationszyklus als der Tag gilt, an dem die Menstruation aufhört.

Andererseits kann und sollte eine Frau, was den Zeitpunkt der Fortpflanzung betrifft, eine RFA bei einer gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung in jungen Jahren nicht nur durchführen lassen, sondern auch, wenn sie keine Schwangerschaft anstrebt. Auf diese Weise wird die Frau in der Lage sein, ihre Eierstockreserve zu kennen, um mögliche Komplikationen, z. B. durch Fertilitätserhaltung, vorauszusehen und zu vermeiden, wenn sie sich in Zukunft eine Mutterschaft wünscht.

Kann ich schwanger werden, wenn ich eine niedrige Anzahl von Antralfollikeln habe?

durch Silvia Azaña Gutiérrez (embryologin).

Die Chancen, mit einer niedrigen Antralfollikelzahl schwanger zu werden, nehmen mit dem Alter ab, nicht nur wegen der Abnahme der Eizellenmenge, sondern auch wegen der Abnahme der Qualität. Der Spezialist wird jedoch jeden einzelnen Fall bewerten und die Erfolgschancen abschätzen und sich eventuell für den Empfang von gespendeten Eizellen als Alternative entscheiden, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

Werde ich ein ovarielles Hyperstimulationssyndrom (OHSS) entwickeln, wenn ich eine hohe Anzahl von Antralfollikeln habe?

durch Silvia Azaña Gutiérrez (embryologin).

Nein, das müssen Sie nicht. Die Anzahl der Antralfollikel vor der ovariellen Stimulation bei IVF-Behandlungen ermöglicht es dem Spezialisten, das Stimulationsprotokoll und die Dosis anzupassen, um das Auftreten von OHSS zu vermeiden. Zusätzlich wird während der Stimulation der Eierstöcke der Serum-Östradiol-Spiegel durch Ultraschall und Bluttests überwacht, wodurch der Gynäkologe beurteilen kann, wie die Eierstöcke auf die Behandlung ansprechen und ob die Reaktion übertrieben ist.

Für Sie empfohlen

Wenn Sie mehr über die ovarielle Reserve erfahren möchten, können Sie den folgenden Link besuchen: Was ist eine Eizellenreserve und wie beeinflusst sie die Fruchtbarkeit?

Wenn Sie hingegen mehr über das Anti-Müller-Hormon wissen möchten, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel: Zweck des Anti-Müller-Hormons in der Fruchtbarkeitsuntersuchung.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Broekmans FJ, de Ziegler D, Howles CM, Gougeon A, Trew G, Olivennes F. The antral follicle count: practical recommendations for better standardization. Fertil Steril. 2010 Aug;94(3):1044-51.

Broer SL, Dólleman M, Opmeer BC, Fauser BC, Mol BW, Broekmans FJ. AMH and AFC as predictors of excessive response in controlled ovarian hyperstimulation: a meta-analysis. Hum Reprod Update. 2011 Jan-Feb;17(1):46-54.

Coccia ME, Rizzello F. Ovarian reserve. Ann N Y Acad Sci. 2008 Apr;1127:27-30.

Hendriks DJ, Kwee J, Mol BW, te Velde ER, Broekmans FJ. Ultrasonography as a tool for the prediction of outcome in IVF patients: a comparative meta-analysis of ovarian volume and antral follicle count. Fertil Steril. 2007 Apr;87(4):764-75.

Hsieh YY, Chang CC, Tsai HD. Antral follicle counting in predicting the retrieved oocyte number after ovarian hyperstimulation. J Assist Reprod Genet. 2001 Jun;18(6):320-4.

Iliodromiti S, Anderson RA, Nelson SM. Technical and performance characteristics of anti-Müllerian hormone and antral follicle count as biomarkers of ovarian response. Hum Reprod Update. 2015 Nov-Dec;21(6):698-710.

La Marca A, Argento C, Sighinolfi G, Grisendi V, Carbone M, D'Ippolito G, Artenisio AC, Stabile G, Volpe A. Possibilities and limits of ovarian reserve testing in ART. Curr Pharm Biotechnol. 2012 Mar;13(3):398-408.

Maseelall PB, Hernandez-Rey AE, Oh C, Maagdenberg T, McCulloh DH, McGovern PG. Antral follicle count is a significant predictor of livebirth in in vitro fertilization cycles. Fertil Steril. 2009 Apr;91(4 Suppl):1595-7.

Ng EH, Tang OS, Ho PC. The significance of the number of antral follicles prior to stimulation in predicting ovarian responses in an IVF programme. Hum Reprod. 2000 Sep;15(9):1937-42.

Scheffer GJ, Broekmans FJ, Looman CW, Blankenstein M, Fauser BC, teJong FH, teVelde ER. The number of antral follicles in normal women with proven fertility is the best reflection of reproductive age. Hum Reprod. 2003 Apr;18(4):700-6.

Verdú V, Villafáñez VG, Lucas V. Estudios ultrasonográficos diagnósticos y de control de los ciclos en reproducción asistida. Sociedad Española de Fertilidad y Sociedad Española de Ginecología y Obstetricia (Ver)

Vrontikis A, Chang PL, Kovacs P, Lindheim SR. Antral follice counts (AFC) predict ovarian response and pregnancy outcomes in oocyte donation cycles. J Assist Reprod Genet. 2010 Jul;27(7):383-9.

Fragen die Nutzer stellten: 'Stellt die RFA die Wahrscheinlichkeit eines IVF-Erfolgs fest?', 'Kann ich jederzeit eine Antralfollikelzählung durchführen lassen?', 'Kann ich schwanger werden, wenn ich eine niedrige Anzahl von Antralfollikeln habe?' Und 'Werde ich ein ovarielles Hyperstimulationssyndrom (OHSS) entwickeln, wenn ich eine hohe Anzahl von Antralfollikeln habe?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

Dra. Lidia Pérez García
Dra. Lidia Pérez García
Gynäkologin
Dr. Lidia Perez hat einen Abschluss in Medizin und einen Master-Abschluss in menschlicher Reproduktion, ausgestellt von der Complutense Universität Madrid. Mehr über Dra. Lidia Pérez García
Zulassungsnummer: 282870961
 Silvia Azaña Gutiérrez
Silvia Azaña Gutiérrez
Embryologin
Hochschulabschluss in Gesundheitsbiologie an der Universität von Alcalá und Spezialisierung in klinischer Genetik an derselben Universität. Master-Abschluss in Assistierter Reproduktion von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit den IVI-Kliniken. Mehr über Silvia Azaña Gutiérrez
Zulassungsnummer: 3435-CV

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.