Nebenhodenentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlung

durch (gynäkologin), (gynäkologe), (embryologin), (gynäkologin) Und (invitra staff).
Aktualisiert am 01/07/2020

Die Nebenhodenentzündung oder Epididymitis ist die Entzündung des Nebenhodens, der röhrenförmigen Struktur, in der die Spermien heranreifen und die den Hoden mit dem Samenleiter (Vas deferens) verbindet. Dieser Zustand verursacht akute Schmerzen und Schwellungen und ist für den Mann in der Regel sehr unangenehm. Darüber hinaus verliert der Mann während der Dauer der Erkrankung an sexueller Potenz.

Epididymitis wird gewöhnlich durch eine bakterielle Infektion oder durch sexuell übertragbare Infektionen wie Gonorrhöe und Chlamydien verursacht. Jedoch kann die Ursache für diese Krankheit auch viral und pilzartig sein, obwohl dies seltener vorkommt.

Ursachen

Die Hauptursache der Nebenhodenentzündung ist die Ausbreitung von Mikroorganismen aus Geweben in der Nähe des Nebenhodens, wie Harnröhre, Prostata und Blase. Je nach Art des Erregers wird üblicherweise zwischen bakterieller, pilzlicher, viraler und nichtbakterieller Epididymitis unterschieden.

Im Folgenden sind die häufigsten Gründe aufgeführt, die zu einer Entzündung des Nebenhodens führen können:

Sexuell übertragbare Infektionen
verursacht durch Bakterien wie Neisseria gonorrhoea (die Gonorrhoe verursacht) und Chlamydia trachomatis (die Chlamydien verursacht). Dies ist die häufigste Ursache der Epididymitis bei sexuell aktiven Männern im Alter von 19-35 Jahren.
Bakterielle Infektionen
produziert durch Bakterien wie Escherichia coli, Mycobacterium tuberculosis und dem Ureoplasma. Dieser Fall ist typisch für Jungen und Männer über 35 Jahre.
Sonstiges
die Einnahme eines Medikaments gegen Herzrhythmusstörungen namens Amiodaron oder Urogenitalfehlbildungen bei Kindern unter 2 Jahren können eine Epididymitis verursachen. Darüber hinaus können Pilz- oder Virusinfektionen auch Entzündungen des Nebenhodens verursachen

Risikofaktoren für Epididymitis

Diese Pathologie tritt nur bei Männern auf und meist, wenn sie zwischen 19 und 35 Jahre alt sind, ist sie meist auf sexuell übertragbare Infektionen zurückzuführen. Daher sind einige Risikofaktoren in dieser Gruppe von Patienten die folgenden:

  • Häufiger Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern.
  • Fälle von früheren sexuell übertragbaren Krankheiten (STD).
  • Ungeschützer Geschlechtsverkehr.

Wenn die Epididymitis nicht von einer sexuell übertragbaren Krankheit verursacht wurde, gibt es andere Faktoren, die das Risiko dieser Erkrankung erhöen:

  • Unbeschnitten sein.
  • Kürzlich durchgeführte Operation an den Harnwegen.
  • Regelmäßige Verwendung eines Harnröhrenkatheters.
  • Prostata-Erkrankungen wie Prostatahypertrophie und Prostatitis
  • Tuberkulose.

Aus diesen Gründen wird empfohlen, geschützten Geschlechtsverkehr zu praktizieren und stets die vom Arzt festgelegten Anweisungen zu befolgen.

Symptome

Die Symptome der Epididymitis treten in der Regel plötzlich auf und können je nach Zustand des Patienten von leicht bis schwer variieren. Wenn die Entzündung des Nebenhodens länger als 6 Wochen anhält oder nach einer Weile wieder auftritt, handelt es sich um eineChronische Epididymitis.

Die häufigsten Krankheitsbilder der Nebenhodenentzündung sind folgende, obwohl nicht alle auftreten müssen:

  • Einseitiger Schmerz und Schwellung im Genitalbereich.
  • Gefühl von Schwere und Wärme in einem der Hoden.
  • Schmerzen oder Unwohlsein beim Wasserlassen, begleitet von häufigem Harndrang..
  • Blut im Urin und Sperma.
  • Ausfluss aus dem Penis.

Manchmal führt eine Entzündung des Nebenhodens auch zu einer Entzündung der Hoden, die Epididymorchitis genannt wird. Hodenschmerzen dürfen nie ignoriert werden und man sollte daher sofort einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn man nach einem Schlag ein stechendes Gefühl verspürt, selbst wenn schon 2 oder 3 Tage vergangen sind.

Diagnose der Nebenhodenentzündung

Eine Epididymitis kann manchmal mit einer Hodentorsion verwechselt werden. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, eine korrekte Diagnose zu stellen, um die beste Behandlung zu wählen.

Die Hodentorsion ist eine Erkrankung beim Mann, die durch eine Verbiegung der Arterien, Venen, Nerven und des Samenstrangs gekennzeichnet ist, was zu einer Blockierung der Zirkulation der Samenflüssigkeit führt. Die Hodentorsion hat eine unbekannte Ursache und tritt plötzlich auf.

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung des Penis, der Prostata und des Hodensacks durch. Darüber hinaus befragt der Facharzt den Patienten zu den Symptomen und eventuellen Vorerkrankungen, um eine Anamnese zu erstellen.

Anschließend sind die folgenden medizinischen Tests erforderlich:

Blut- und Orinprobe
um eine bakterielle Infektion zu erkennen.
Ultraschall
erlaubt die Untersuchung des Blutflusses in den Hoden, um eine Hodentorsion auszuschliessen. Dieser Test ist unerlässlich, da eine Hodentorsion dringend einer Operation bedarf.
Samenanalyse
Die Durchführung eines Seminogramms ist auch eine Option, um das Vorhandensein von Leukozyten im Samen zu untersuchen, was auf eine Infektion hindeuten würde.

Behandlung

Die Behandlung der Epididymitis hängt von der Ursache der Entzündung ab. Genauer gesagt wird der Arzt Antibiotika verschreiben, um die Bakterieninfektion zu stoppen.

In Fällen sexueller Übertragung werden spezifische Antibiotika gegen die verursachenden Bakterien eingesetzt, und auch die Sexualpartner der Patienten müssen behandelt werden.

Manchmal ist auch die Einnahme von Schmerzmittel und Entzündungshemmern nötig, damit die Schwellung und der Schmerz abklingen.

Wird die Nebenhodenentzündung dagegen durch das Medikament Amiodaron verursacht, besteht die Behandlung direkt in einer niedrigeren Dosis oder einem Wechsel des Medikaments.

Weitere Empfehlungen, die von Spezialisten für Patienten mit Epididymitis ausgesprochen werden, sind:

  • Bettruhe mit hochgelegtem Hodensack.
  • Genitalbereich mit Eis kühlen.
  • Arztbesuch sobald ein paar Behandlungstage vergangen sind.

Unbehandelt, d.h. wenn die Nebenhodenentzündung schlecht abgeheilt ist, kann dieser Zustand chronisch werden. In diesem Fall zeigt der Betroffene keine Schwellung, aber Schmerzen im Genitalbereich. Schwierige Fälle von Nebenhodenentzündungen können zu Unfruchtbarkeit führen. Daher ist es wichtig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um diese Infektion zu behandeln und zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Epididymitis und Fruchtbarkeit

Im Allgemeinen kann es bei Männern mit Geschlechtskrankheiten zu Folgeerscheinungen kommen und zu einer Obstruktion des Nebenhodens oder einem Hodeninfarkt führen.

Der Hauptgrund dafür ist, dass bei einer Obstruktion des Nebenhodens die Spermien nicht austreten können und es zu einer Azoospermie kommt, d.h. es befinden sich keine Spermien im Ejakulat.

Eine Schwangerschaft auf natürliche Weise ist in dieser Situation kompliziert, und es müssen assistierte Reproduktionstechniken eingesetzt werden. Liegt eine Azoospermie vor, ist eine Hodenbiopsie zur Gewinnung von Spermien erforderlich, und anschließend wird eine In-vitro-Fertilisation mittels Spermien-Mikroinjektion (IVF-ICSI) durchgeführt.

Wenn Sie eine In-vitro-Fertilisation benötigen um Mutter zu werden, bekommen Sie mit diesem Tool einen personalisierten Bericht, mit allen Einzelheiten der nötigen Behandlung sowie der Kliniken die unseren Qualitätskriterien entsprechen und deren Kostenvoranschläge zugeschickt. Außerdem erhalten Sie nützliche Tipps für Ihren ersten Besuch in der Kinderwunschklinik.

Darüber hinaus führt eine Nebenhodenentzündung zu einem Temperaturanstieg im Hodenbereich, was sich negativ auf die Spermienproduktion (Spermatogenese) auswirkt. Daher wäre in den schwersten Fällen von Epididymitis die Lösung, Spendersamen zu verwenden, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

Fragen die Nutzer stellten

Kann ich trotz Nebenhodenentzündung Sport machen?

durch Dr. Estefanía Rodríguez Ferradas (gynäkologin).

Die Nebenhodenentzündung oder Epididymits ist eine Entzündung eines Teil des Hodens, der sich Nebenhoden nennt und sich auf der Rückseite des Hodens befindet. Die Funktion des Nebenhodens ist die Lagerung und der Transport von Spermien. Unter den häufigsten Ursachen der Nebenhodenentzündung befinden sich sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien und Gonrrhöe, andere Harnwegs- und Prostatainfektionen oder Traumata.

Die Entzündung führt in der Regel zu erheblichen Schmerzen, Rötung und Schwellung des Hodens. Zu den empfohlenen Maßnahmen zur Linderung der Symptome gehören Ruhe; Bewegungen des Hodens können die Entzündung verschlimmern und Schmerzen verursachen, daher wird davon abgeraten. Zu den Maßnahmen gehören außerdem Bettruhe, das Hinlegen mit hochgelagertem Hodensack, das Anlegen von kalten Kompressen auf den entzündeten Bereich, die Verwendung eines Hodenjockstraps, die Vermeidung von Anstrengungen wie das Heben schwerer Gegenstände und der Verzicht auf Geschlechtsverkehr.

Welche Faktoren begünstigen eine Nebenhodenentzündung?

durch Dr. Rut Gómez de Segura (gynäkologin).

Faktoren, die das Risiko einer Epididymitis oder Nebenhodenentzündung erhöhen, sind frische Operationen bei Männern, strukturelle Probleme in den Harnwegen, die häufige Verwendung von Kathetern, Geschlechtsverkehr und Prostatahypertrophie.

Es ist zu beachten, dass die Epididymitis in der Regel auf die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion zurückzuführen ist.
Mehr lesen

Führt eine Nebenhodenentzündung zu Erektionsstörungen?

durch Dr. Gustavo Daniel Carti (gynäkologe).

Der Nebehoden ist eine röhrenförmige Struktur, die für den Transport von Spermien vom Hoden zur Samenblase zuständig ist. Eine akute oder chronische Hodenentzündung wird als Epididymitis oder Nebenhodenentzündung bezeichnet.

Die häufigsten Ursachen für diese Erkankungen sind infektiös; die Symptome sind Hodenschmerzen, vergrößerter Hodensack, Harnröhrenausfluss und sogar Fieber. Erektile Dysfunktion bei Nebenhodenentzündung sind sekundär zu den oben genannten Symptomen.

Kann man während der Behandlung von Nebenhodenentzündung Geschlechtsverkehr haben?

durch Marta Barranquero Gómez (embryologin).

Ja, in Prinzip problemlos möglich. Fachärzte empfehlen jedoch die Verwendung eines Kondoms, um jede Art der Übertragung auf den Partner zu vermeiden, wenn die Ursache der Nebenhodenentzündung eine bakterielle Infektion ist.

Wie lange dauert eine Nebenhodenentzündung?

durch Marta Barranquero Gómez (embryologin).

Die Entzündung des Nebenhodens kann bis zu etwa 6-8 Wochen andauern. Da dieser Zustand jedoch diagnostiziert und die entsprechende Behandlung durchgeführt wird, sollte der Patient eine Besserung der Beschwerden sowie einen Rückgang der Entzündung feststellen.

Falls nicht, muss der Urologe erneut konsultiert werden, um herauszufinden, welche Richtlinie zu befolgen ist.

Ist eine Nebenhodenentzündung eine mögliche Komplikation bei einer Vasektomie?

durch Marta Barranquero Gómez (embryologin).

Ja, nach einer Vasektomie kann ein Mann im Genitalbereich ein Gefühl von Schwere oder Unbehagen verspüren. Darüber hinaus hat er möglicherweise eine Hodenentzündung und Schmerzen, die zu einer Nebenhodenentzündung führen können.

In diesen Fällen ist es unerlässlich, den Spezialisten zu informieren, damit er die beste Behandlung für den jeweiligen Fall und einige Ratschläge zur Linderung der Symptome des Patienten festlegen kann.

Für Sie empfohlen

Eine der Folgen der Epididymitis ist die Azoospermie, die eine Schwangerschaft erschwert. Wenn Sie weitere Informationen über diese Spermienveränderung wünschen, klicken Sie hier: Was ist eine Azoospermie? Ursachen, Diagnose und Behandlung.

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Brugo-Olmedo S, Chillik C, Kopelman S. Defnición y causas de la infertilidad. Rev Co-lomb Obstet Ginecol 2003; 54: 227-248.2.

Casals RK, Kovell RC, Weiss DA. A Teenager With Recurrent Epididymitis. Urology. 2020 Apr 22. pii: S0090-4295(20)30433-7. doi: 10.1016/j.urology.2020.04.051.

Huidobro C. Infertilidad masculina. Rev Med Clin Condes 2010; 21: 368-375

Palma C, Vinay JI. Infertilidad masculina. Rev Med Clin Condes 2014; 25: 122-128.3.

Ramjit A, Shin C, Hayim M. Complete testicular infarction secondary to epididymoorchitis and pyocele. Radiol Case Rep. 2020 Feb 12;15(4):420-423. doi: 10.1016/j.radcr.2020.01.001

Fragen die Nutzer stellten: 'Kann ich trotz Nebenhodenentzündung Sport machen?', 'Welche Faktoren begünstigen eine Nebenhodenentzündung?', 'Führt eine Nebenhodenentzündung zu Erektionsstörungen?', 'Kann man während der Behandlung von Nebenhodenentzündung Geschlechtsverkehr haben?', 'Wie lange dauert eine Nebenhodenentzündung?' Und 'Ist eine Nebenhodenentzündung eine mögliche Komplikation bei einer Vasektomie?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

Dr. Estefanía  Rodríguez Ferradas
Dr. Estefanía Rodríguez Ferradas
Gynäkologin
Dr. Estefanía Rodríguez Ferradas hat einen Abschluss in Medizin von der Universität Navarra und einen Doktortitel von der Universität des Baskenlandes. Sie ist auch Expertin für Fortpflanzung und medizinische Genetik. Mehr über Dr. Estefanía Rodríguez Ferradas
Zulassungsnummer: 202007777
Dr. Gustavo Daniel  Carti
Dr. Gustavo Daniel Carti
Gynäkologe
Dr. Gustavo Daniel Carti hat einen Abschluss in Medizin und hat sich auf Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Buenos Aires spezialisiert. Mehr über Dr. Gustavo Daniel Carti
Ärztliche Zulassungsnummer: 07/0711274
 Marta Barranquero Gómez
Marta Barranquero Gómez
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Biomedizin an der Universität Valencia (UV) und spezialisiert auf Assistierte Reproduktion an der Universität Alcalá de Henares (UAH) in Zusammenarbeit mit Ginefiv und in klinischer Genetik an der Universität Alcalá de Henares (UAH). Mehr über Marta Barranquero Gómez
Zulassungsnummer: 3316-CV
Dr. Rut Gómez de Segura
Dr. Rut Gómez de Segura
Gynäkologin
Staatsexamen in der Medizin an der Universidad de Alcalá de Henares. Spezialisierung auf Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Hospital Costa del Sol de Marbella. Dr. Rut Gómez de Segura ist derzeit als Ärztliche Leitung im Kinderwunschzentrum Procrea Tec Madrid tätig. Mehr über Dr. Rut Gómez de Segura
Zulassungsnummer: 28/2908776
Auf deutsch angepasst von:
 Romina Packan
Romina Packan
inviTRA Staff
Chefredakteurin und Übersetzerin für die deutsche Ausgabe von inviTRA. Mehr über Romina Packan

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.