Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Was sind Müller-Gänge?
5
0
Menü

Was sind Müller-Gänge?

Die Müller-Gänge sind von der Urogenitalfalte abgeleitete Strukturen, die bei beiden Geschlechtern während der Embryonalentwicklung auftreten.

Diese Eileiter führen bei der Frau zur Gebärmutter, zu den Eileitern und zum Gebärmutterhals. Im Gegensatz dazu sind die Müller-Gänge beim Mann für die Bildung des Hodenapparates und des Prostatautrikels verantwortlich.

Bei Frauen führt eine Störung der Müller-Gänge zu einer Missbildung in der Gebärmutter wie Uterus didelphys, Uterus bicornis, Dysgenese usw. Diese Missbildungen können aufgrund eines Problems in jeder Phase der Embryogenese auftreten, entweder bei der Bildung der Müller-Gänge, bei der Vereinigung der Gänge oder bei der Resorption der Scheidewand, die die Gänge getrennt hat.