IVF-Negativität: Wie kann man sie akzeptieren und wann hört die Periode auf?

durch BSc, MSc (embryologin), MD, PhD, MSc (gynäkologin), MD, MSc, BSc (gynäkologin), BSc, MSc (embryologin) Und BSc, MSc (psychologin).
Aktualisiert am 09/11/2021

Es ist immer schwierig, die Nachricht von einem negativen Beta-Wert zu verarbeiten, aber besonders schwierig ist es, wenn Sie schon lange versucht haben, schwanger zu werden und sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung wie der In-vitro-Fertilisation (IVF) unterziehen. Ein Ausbleiben der Menstruation etwa zwei Wochen nach dem Embryotransfer ist ein schwerer Schlag, da dies darauf hindeutet, dass die IVF nicht erfolgreich war.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Wahrscheinlichkeit, im ersten IVF-Versuch schwanger zu werden, genauso kompliziert ist wie auf natürlichem Wege. Daher sollten IVF-Patientinnen den Wunsch nach Erfolg nicht verlieren und es versuchen, wenn sie emotional bereit sind.

In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie mit einem negativen IVF-Ergebnis umgehen können, und erläutern einige der möglichen Gründe, warum Sie ein negatives Ergebnis im Schwangerschaftstest erhalten können.

Im Anschluss finden Sie ein Inhaltsverzeichnis mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln.

Ergebnis des Schwangerschaftstests

Nach dem Embryotransfer muss man mindestens 12-15 Tage warten, um einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Wenn dieser Schwangerschaftstest zu früh durchgeführt wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines abnormalen Ergebnisses. Insbesondere könnte ein nicht rechtzeitig durchgeführter Schwangerschaftstest ein falsch positives oder falsch negativesErgebnis liefern.

Außerdem empfehlen Fachleute, den Schwangerschaftstest nicht zu Hause zu machen, sondern auf die Blutuntersuchung in der Klinik zu warten, um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erhalten. Bluttests für eine Schwangerschaft liefern genauere Ergebnisse, da sie die Menge des Beta-hCG-Hormons messen, ein Hormon, das vom Embryo selbst ausgeschüttet wird, nachdem er sich in der Gebärmutter der Frau eingenistet hat.

Wenn der Beta-hCG-Test zum richtigen Zeitpunkt und auf die richtige Weise durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines falschen Ergebnisses sehr gering. Wenn also ein Beta-hCG-Bluttest ein negatives Ergebnis liefert, können wir bestätigen, dass die IVF-Behandlung nicht funktioniert hat und dass die Frau nicht schwanger ist.

Trotzdem ist es durchaus üblich, dass der Spezialist nach zwei oder drei Tagen einen erneuten Schwangerschaftstest anordnet, um das Scheitern der IVF mit größerer Sicherheit zu bestätigen.

Ursachen für eine negative IVF

Wenn ein Patient oder Partner einen negativen Beta-Wert erhält, fragt er oder sie sich vielleicht, warum. Die Ursachen für eine fehlgeschlagene IVF können jedoch vielfältig sein. Fruchtbarkeitsspezialisten sind dafür zuständig, die möglichen Gründe für das Ausbleiben einer Schwangerschaft nach einer IVF-Behandlung zu ermitteln.

Nachstehend sind einige medizinische Gründe aufgeführt, die die Ursache für eine negative IVF sein könnten:

  • Unzureichende Diagnose der Ursache der Unfruchtbarkeit.
  • Geringe Qualität der Gameten (Ei- und Samenzellen).
  • Schlechte Embryoqualität.
  • Vorhandensein von genetischen Veränderungen bei den Eltern.
  • Veränderungen im Immunsystem.
  • Zuvor unentdeckte Gebärmutterfehlbildungen.

Aus diesen Gründen wird der Facharzt, wenn die Patientinnen für einen neuen IVF-Versuch bereit sind, entsprechende Anpassungen vornehmen, um den Erfolg des nächsten IVF-Zyklus zu erhöhen.

Regel nach negativer IVF

Viele Frauen fragen sich, wie lange es dauert, bis ihre Periode nach der Bestätigung des Scheiterns der IVF, d. h. dem Ausbleiben einer Schwangerschaft, wieder einsetzt.

Im Allgemeinen ist der Zweifel durch den Wunsch motiviert, erneut zu versuchen, eine Schwangerschaft zu erreichen, da das Ausbleiben der Menstruation den Beginn eines neuen Zyklus und damit die Möglichkeit einer neuen IVF-Behandlung markiert.

Die assistierte Reproduktion erfordert, wie jede medizinische Behandlung, dass Sie der Professionalität der Ärzte und der Klinik, die Sie wählen, vertrauen, denn natürlich ist jede von ihnen anders.

Dieses Tool" schickt Ihnen einen personalisierten Bericht mit allen wichtigen Angaben zu Ihrer nötigen Behandlung, den Kliniken in Ihrer Nähe sowie deren Kostenvoranschläge zu. Außerdem finden Sie wertvolle Tipps zu Ihrem ersten Besuch in der Kinderwunschklinik.

Obwohl zu erwarten ist, dass die Periode nach dem Schwangerschaftstest, d. h. etwa zwei Wochen nach dem Transfer, ausbleibt, ist es normal, dass es zu einer leichten Verzögerung kommt. Die während der IVF-Behandlung verabreichten Medikamente, sowohl zur Stimulation der Eierstöcke als auch zur Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut, können ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen, das für das Ausbleiben der Menstruationverantwortlich ist.

Wenn zwei Wochen nach dem Absetzen des Medikaments die Menstruation nicht ausbleibt, wird empfohlen, einen Facharzt aufzusuchen, um den Zustand des Hormonsystems und seine Auswirkungen auf den Eierstockzyklus zu überprüfen.

Es ist auch möglich, dass die erste Periode nach einer IVF-Behandlung aufgrund der Wirkung der Hormonpräparate und der IVF-Behandlung selbst schmerzhafter ist oder sich von den üblichen Perioden unterscheidet.

Bewältigung einer negativen IVF

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es nicht leicht, mit einem negativen IVF-Ergebnis zurechtzukommen, vor allem aus emotionaler Sicht. Einige der Tipps zur Bewältigung einer negativen Beta und zum Beginn eines neuen IVF-Zyklus sind:

  • Quälen Sie sich nicht mit unbeantwortbaren Fragen wie: Was habe ich getan, was habe ich nicht getan, wie konnte es schief gehen, was ist schief gegangen, was hat gefehlt? Sie tragen nicht dazu bei, dass sich die Patientinnen nach einer negativen IVF besser fühlen, und sind auch nicht hilfreich für den nächsten IVF-Zyklus. Allein diese Fragen machen die meisten Patienten traurig.
  • Wenn nötig, weinen Sie. Es ist gut, Dampf abzulassen und Gefühle nicht zu unterdrücken.
  • Entspannungsübungen wie Yoga oder Achtsamkeitstechniken können dazu beitragen, Ängste abzubauen, Negativität zu reduzieren und eine positive Einstellung zu entwickeln, die für einen neuen Versuch unerlässlich ist.
  • Der Austausch über Ihre Gefühle kann Ihnen helfen, mit einem negativen Schwangerschaftstest besser umzugehen.
  • Falls Sie sich entschlossen haben, Freunde, Familie und Bekannte darüber zu informieren, dass Sie in einer Reproduktionsklinik sind und versuchen, schwanger zu werden, ist es ratsam, klarzustellen, dass Sie keine Fragen stellen möchten. Sie werden die Ergebnisse melden, wenn Sie bereit sind. So lassen sich unangenehme Fragen und Situationen vermeiden.
  • Die Inanspruchnahme psychologischer Hilfe in Fällen, in denen ein negatives Ergebnis großen Kummer, Ängste oder emotionalen Stress verursacht hat, kann notwendig und sehr positiv für die Bewältigung des Problems sein.

Psychologische Hilfe

Die meisten Reproduktionszentren verfügen über eine Abteilung für Psychologie der assistierten Reproduktion, die ihren Patientinnen nicht nur hilft, Fruchtbarkeitsprobleme und die Notwendigkeit der assistierten Reproduktion zu akzeptieren, um ein Kind zu zeugen, sondern auch emotionale Unterstützung während des gesamten Prozesses bietet, einschließlich des letzten Schwangerschaftstests.

Wenn dieser Test ein negatives Ergebnis liefert, kommen viele Gefühle an die Oberfläche, die Illusionen werden zerstört und Frustration wird erzeugt. Psychologische Unterstützung durch Fachleute, die verstehen, was Sie durchmachen, und die Ihnen eine auf Ihre Situation zugeschnittene Hilfe anbieten, kann den Leidensdruck verringern.

Außerdem ist diese Hilfe auch wichtig, um sich einer neuen reproduktiven Herausforderung zu stellen und die Ablehnung der vorherigen zu vergessen. Es ist nicht leicht, sich einer neuen Fruchtbarkeitsbehandlung zu unterziehen, wenn man gerade eine negative Erfahrung gemacht hat. Psychologische Unterstützung in dieser Hinsicht ist unerlässlich, um den neuen Zyklus mit vollem Enthusiasmus und ganzer Kraft angehen zu können, denn die Einstellung ist wichtig für den Fortpflanzungserfolg.

Fragen die Nutzer stellten

Ich habe eine erste IVF durchgeführt, und das Ergebnis war negativ. Ist es an der Zeit, eine ICSI durchzuführen, oder sollte ich es noch einmal mit IVF versuchen?

durch Dra. María Eugenia Ballesteros Moffa MD, MSc, BSc (gynäkologin).

Es hängt von der Befruchtungsrate ab, wenn sie korrekt war (≥65%), wäre es nicht unbedingt notwendig. Heutzutage ist die ICSI jedoch bei fast allen Zyklen indiziert, um ein vollständiges Scheitern der Befruchtung bei der konventionellen IVF zu vermeiden, was in 5-10 % der Fälle vorkommt (Daten aus dem Register der Spanischen Fruchtbarkeitsgesellschaft, SEF 2016).

Was sollte ich tun, um schwanger zu werden, wenn ich bereits meine dritte negative IVF hinter mir habe?

durch Dra. Carmen Ochoa Marieta MD, PhD, MSc (gynäkologin).

Anhalten. Untersuchen Sie die mögliche Ursache und beurteilen Sie auf der Grundlage der Ergebnisse, welche reproduktive Behandlung angezeigt ist.

Was ist der Grund für ein negatives Ergebnis eines Schwangerschaftstests nach einer IVF?

durch Andrea Rodrigo BSc, MSc (embryologin).

Es gibt viele mögliche Gründe, warum eine IVF fehlgeschlagen ist und zu einem negativen Schwangerschaftstest geführt hat. Dies kann auf die Qualität der Keimzellen (Eizellen und Spermien), die Qualität des erzeugten Embryos, genetische Veränderungen, die mit der embryonalen Entwicklung unvereinbar sind, Anomalien oder Missbildungen in der Gebärmutter, Probleme des Immunsystems usw. zurückzuführen sein.

Nach einer negativen IVF muss eine personalisierte Studie durchgeführt werden, um die mögliche(n) Ursache(n) herauszufinden und die nächste Behandlung zu optimieren, mit dem Ziel, bei diesem neuen Versuch eine Schwangerschaft zu erreichen.

Ist eine natürliche Schwangerschaft nach einer negativen IVF möglich?

durch Andrea Rodrigo BSc, MSc (embryologin).

Obwohl dies nicht häufig vorkommt, gibt es mehrere Fälle von Paaren, die sich nach mehreren erfolglosen IVF-Versuchen aufgrund emotionaler Erschöpfung entschlossen haben, die Behandlung abzubrechen und nach einiger Zeit eine natürliche Schwangerschaft zu erreichen.

In diesem Sinne spielen die Emotionen und ihre Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit eine sehr wichtige Rolle.

Wann kann ich nach einer negativen IVF die nächste machen?

durch Andrea Rodrigo BSc, MSc (embryologin).

Dies ist von Fall zu Fall und von den Angaben des Arztes abhängig. Im Allgemeinen kann jedoch im nächsten Zyklus, d. h. wenn die Periode der Frau wieder einsetzt, erneut ein Schwangerschaftsversuch unternommen werden.

Aus emotionaler Sicht empfiehlt es sich, das negative Ergebnis abzuwarten, bevor man mit einer positiven Einstellung und Begeisterung eine neue IVF-Behandlung beginnt.

Was sind die Symptome einer negativen IVF?

durch Marta Barranquero Gómez BSc, MSc (embryologin).

Es gibt keine Symptome, die auf eine erfolglose Fruchtbarkeitsbehandlung hindeuten. Insbesondere nach dem Embryotransfer bis zum Zeitpunkt des Schwangerschaftstests haben manche Frauen starken Harndrang, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen usw.

Diese Symptome sind jedoch nicht spezifisch für die Einnistung des Embryos in der Gebärmutter und damit für die Schwangerschaft.

Aus diesem Grund ist das Vorhandensein oder Fehlen von Symptomen während der Beta-Erwartung kein Indikator für den Erfolg oder Misserfolg einer IVF-Behandlung.

Für Sie empfohlen

Andererseits ist es üblich, den Grund für das Scheitern zu erfahren, um zu versuchen, ihn beim nächsten IVF-Versuch zu korrigieren oder zu ändern. Zu diesem Zweck ist es wichtig, die verschiedenen Faktoren zu verstehen, die die Erfolgsquoten dieser Technik beeinflussen. Wenn Sie wissen wollen, welche das sind, klicken Sie auf diesen Link: Wie hoch sind die Erfolgsquoten bei der IVF?

Wir legen viel Arbeit in die Redaktion der Artikel. Wenn Sie diesen Artikel teilen, helfen und motivieren Sie uns mit unserer Arbeit.

Literaturverzeichnis

Fanchin R, Harmas A, Benaoudia F, Lundkvist U, Olivennes F, Frydman R. Microbial flora of the cervix assessed at the time of embryo transfer adversely affects in vitro fertilization outcome. Fertil Steril. 1998 Nov;70(5):866-70. doi: 10.1016/s0015-0282(98)00277-5.

Gleicher N, A Kushnir V, F Albertini D, H Barad D. Improvements in IVF in women of advanced age. J Endocrinol. 2016 Jul;230(1):F1-6. doi: 10.1530/JOE-16-0105. Epub 2016 May 6.

Miller N, Herzberger E, Pasternak Y, Klement A, Shavit T, Tamir Yaniv R, Ghetler Y, Neumark E, Matzkin Eisenberg M, Berkovitz A, Shulman A, Wiser A. Does stress affect IVF outcomes? A prospective study of physiological and psychological stress in women undergoing IVF. Reprod Biomed Online. 2019 Jul;39(1):93-101. doi: 10.1016/j.rbmo.2019.01.012.

Ricci S, De Giorgi E, Lazzeri E, Luddi A, Rossi S, Piomboni P, De Leo V, Pozzi G. Impact of asymptomatic genital tract infections on in vitro Fertilization (IVF) outcome. PLoS One. 2018 Nov 16;13(11):e0207684. doi: 10.1371/journal.pone.0207684. eCollection 2018.

Fragen die Nutzer stellten: 'Ich habe eine erste IVF durchgeführt, und das Ergebnis war negativ. Ist es an der Zeit, eine ICSI durchzuführen, oder sollte ich es noch einmal mit IVF versuchen?', 'Was sollte ich tun, um schwanger zu werden, wenn ich bereits meine dritte negative IVF hinter mir habe?', 'Was ist der Grund für ein negatives Ergebnis eines Schwangerschaftstests nach einer IVF?', 'Ist eine natürliche Schwangerschaft nach einer negativen IVF möglich?', 'Wann kann ich nach einer negativen IVF die nächste machen?' Und 'Was sind die Symptome einer negativen IVF?'.

Mehr anschauen

Autoren und Mitwirkende

 Andrea Rodrigo
Andrea Rodrigo
BSc, MSc
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten Humanreproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik. Mehr über Andrea Rodrigo
Dra. Carmen Ochoa Marieta
Dra. Carmen Ochoa Marieta
MD, PhD, MSc
Gynäkologin
Medizinstudium an der Universität Baskenland, Promotion in Medizin und Chirurgie an der Universität Murcia. Derzeit leitet sie die Abteilung für assistierte Reproduktion im Reproduktionszentrum CER SANTANDER in Santander und die Abteilung für medizinische Diagnostik der Reproduktinsmedizin in Bilbao. Mehr über Dra. Carmen Ochoa Marieta
Zulassungsnummer: 484805626
Dra. María Eugenia Ballesteros Moffa
Dra. María Eugenia Ballesteros Moffa
MD, MSc, BSc
Gynäkologin
Studium der Medizin und Chirurgie an der Universität von Saragossa mit den Schwerpunkten Geburtshilfe und Gynäkologie. Sie kann auf eine lange Karriere als Gynäkologin mit Schwerpunkt assistierte Reproduktion zurückblicken und ist ausserdem ausserordentliche Professorin an der Abteilung für Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe der Universität Saragossa. Mehr über Dra. María Eugenia Ballesteros Moffa
Zulassungsnummer: 5010696
 Marta Barranquero Gómez
Marta Barranquero Gómez
BSc, MSc
Embryologin
Abschluss in Biochemie und Biomedizin an der Universität Valencia (UV) und spezialisiert auf Assistierte Reproduktion an der Universität Alcalá de Henares (UAH) in Zusammenarbeit mit Ginefiv und in klinischer Genetik an der Universität Alcalá de Henares (UAH). Mehr über Marta Barranquero Gómez
Zulassungsnummer: 3316-CV
Auf deutsch angepasst von:
 Cristina  Algarra Goosman
Cristina Algarra Goosman
BSc, MSc
Psychologin
Abschluss in Psychologie an der Universität Valencia (UV) und Spezialisierung in klinischer Psychologie am Europäischen Universitätszentrum sowie spezielle Ausbildung in Unfruchtbarkeit: Rechtliche, medizinische und psychosoziale Aspekte durch die Universität Valencia (UV) und ADEIT. Mehr über Cristina Algarra Goosman

Alles über assistierte Reproduktion auf unseren Kanälen.