Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Was ist eine Hysteroskopie?
9
0
Menü

Was ist eine Hysteroskopie?

Die Hysteroskopie, auch Gebärmutterspiegelung gennant, ist eine gynäkologische Endoskopie, die eine direkte Visualisierung der Gebärmutterschleimhaut ermöglicht. Dazu wird ein optisches Instrument, ein so genanntes Hysteroskop, verwendet, das durch die Öffnung des Gebärmutterhalses eingeführt wird. Normalerweise verwenden Spezialisten Kohlendioxid oder Kochsalzlösung, um den Gebärmutterhals zu dehnen.

Die Hysteroskopie dient sowohl einem chirurgischen als auch einem diagnostischen Zweck. In beiden Fällen legt sich die Frau in gynäkologischer Position hin, und der Arzt platziert das Spekulum, um die Öffnung der Vagina zu erweitern.

Im Falle einer diagnostischen Hysteroskopie ist keine Sedierung oder Anästhesie erforderlich. Stattdessen wird die Frau im Rahmen einer chirurgischen Hysteroskopie betäubt.

Einige der häufigen Situationen, in denen dieses Verfahren eingesetzt wird, sind zur Diagnose von Blutungen, bei der Entfernung von Polypen oder Myomen oder sogar bei Sterilisationsverfahren.

Imagen: HysteroskopieHysteroskopie