Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
Zeugungsunfähigkeit und die Folgen
5
0
Menü

Zeugungsunfähigkeit und die Folgen

    • <span  class="bbp-author-name">Manuel</span>
      Manuel

      Hallo,

      ich wollte hier mal meine Geschichte mit euch teilen. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

      Ich heiße Manuel und bin 36 Jahre alt und seit 10 Jahren glücklich mit meiner Frau, 30 Jahre, verheiratet. Wir haben bisher alles erreicht. Ein eigenes Haus (schuldenfrei), sichere und gutbezahlte Jobs, und eine super funktionierende Ehe. Nur fehlt uns zum kompletten Glück ein Kind. Seit 3 Jahren haben wir schon unverhütet Sex gehabt. Nach so langer Zeit sind wir zum Frauenarzt gegangen um den Grund für die Kinderlosigkeit nachzugehen. Er hat uns daraufhin in eine Kinderwunschklinik geschickt.

      Zuerst wurden bei uns beiden Blut abgenommen. Bei meiner Frau war soweit alles in Ordnung. Es sind genügend Eizellen vorhanden und diese sind auch von der Qualität einwandfrei.
      Bei mir wurde ein Spermiogramm gemacht. Nachdem die Ergebnisse vorlagen, wurde nochmal ein Termin vereinbart. Meine Werte im Spermiogramm waren gleich so niederschmetternd, dass nur eine ICSI möglich ist. Wir mussten nochmal Blut abgeben und ich musste zur Nachprüfung nochmal ein Spermiogramm machen lassen.
      Das saß so richtig wenn man als Mann gesagt bekommt, fast keine Samen im Ejakulat zu haben. Da fühlt man sich auf einmal nicht mehr als ganzer Mann.

      Das nächste Ergebnis des Spermiogramms war natürlich genauso schlecht wie vorher, also keine Verbesserung. Um den ganzen die Krone aufzusetzen, wurde bei mir auch noch ein Gendefekt entdeckt. Das heißt, eine ICSI garantiert in meinem Fall nicht mal eine Schwangerschaft und es besteht das Risiko, dass unser Kind behindert auf die Welt kommt.

      Wir haben von der Klinik eine Nummer bekommen für ein Beratungsgespräch in der Humangenetischen Beratungsstelle. Leider ist der Termin ist in einem halben Jahr. Bis dahin müssen wir gucken, wie wir die Zeit überbrücken. Bei starkem Kinderwunsch zieht sich jeder Tag in die Länge.

      So, erstmal alles von der Seele geschrieben. Hoffe hier auf Gleichgesinnte zu Treffen.

      Manuel

      27/06/2019 um 12:29 pm
      Antworten
    • Hallo,

      ich hatte das selbe wie du, haben es mit Samenspende versucht. Wäre das nichts für euch zwei? Oder hättest du lieber Nachwuchs das biologisch von dir stammt.

      27/06/2019 um 12:34 pm
      Antworten
Sie könnte auch interessieren