Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
9
0
Menü

Kann ich beim Kryotransfer an ovariellem Überstimulationssyndrom leiden?

durch Dr. Med. Juan José Espinós Gómez (gynäkologe).
Letzte Aktualisierung: 26/03/2020

Nein, das ist nicht möglich. Der Embryo-Kryotransfer wird in einem asynchronen Zyklus durchgeführt, der nicht mit Gonadotropinen stimuliert wird. Es kann mit dem natürlichen Zyklus bei Frauen mit sehr regelmäßigen Perioden oder mit Zyklen, die durch weibliche Hormone ersetzt werden, durchgeführt werden.

Bei der Substitution besteht die Behandlung in der ersten Phase aus der Gabe eines Östrogens und in der zweiten Phase aus der Assoziation von Östrogen und Progesteron. Beide Substanzen bereiten die Gebärmutterschleimhaut auf die Implantation vor, haben aber keinen Einfluss auf das Follikelwachstum oder den Eisprung. Tatsächlich wird der Eierstock während eines Ersetzungszyklus durch die Wirkung der Hormone verlangsamt.

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen: Gefrorene Embryone: Wie sind die Erfolgschancen im Kryotransfer? ( 9).
Dr. Med. Juan José  Espinós Gómez
Dr. Med. Juan José Espinós Gómez
Gynäkologe
Dr. Juan José Espinós Gómez hat einen Abschluss in Medizin der Zentraluniversität von Barcelona - Reus - und wurde für seinen Abschluss mit dem außerordentlichen Diplompreis ausgezeichnet.
Zulassungsnummer: 080823651
Gynäkologe. Dr. Juan José Espinós Gómez hat einen Abschluss in Medizin der Zentraluniversität von Barcelona - Reus - und wurde für seinen Abschluss mit dem außerordentlichen Diplompreis ausgezeichnet. Zulassungsnummer: 080823651.