Von WMA, ACSA, HON zertifiziertes Medizinjournal.
FAQs
0
Menü

Funktioniert die Heiminsemination tatsächlich?

durch Andrea Rodrigo.
Letzte Aktualisierung: 11/01/2017

Um Erfolg zu haben, muss der Prozess behutsam und schnell durchgeführt werden. Auf diese Weise werden die Spermienmerkmale nicht beeinträchtigt. Starke Temperaturschwankungen, Schwankungen des pH-Wertes oder der Luftfeuchtigkeit können die Sameneigenschaften verändern oder die Beweglichkeit der Spermien verschlechtern.

Selbst wenn wir selbst die Spermien in die Vagina einführen, müssen die Spermien, wenn sie einmal im Körper sind, die Eileiter von selbst erreichen. Dort wartet das Ei darauf, befruchtet zu werden. Bei der künstlichen Befruchtung helfen wir den Spermien einfach in der ersten Phase ihres Wettlaufs zur Eizelle.

Um die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit mit dieser Technik zu erhöhen, empfehlen wir, die Methode an den fruchtbaren Tagen anzuwenden, d.h. an Tagen um den Eisprung herum durchzuführen. Es muss berücksichtigt werden, dass die Eizelle nach dem Eisprung bis zu 24 Tage überlebt und die Spermien 2 bis 5 Tage im weiblichen Fortpflanzungssystem überleben können.

Darüberhinaus darf nicht vergessen werden, dass die Wirksamkeit der Heiminsemination mit dem Geschlechtsverkehr vergleichbar ist, so dass die Schwangerschaftsrate nicht wirklich höher ist.

Für Sie empfohlen: Wie funktioniert eine Heiminsemination?.

 Andrea Rodrigo
Andrea Rodrigo
Embryologin
Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten Humanreproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik.
Embryologin. Abschluss in Biotechnologie an der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) mit Master-Abschluss in Biotechnologie der assistierten Humanreproduktion, unterrichtet von der Universität Valencia in Zusammenarbeit mit dem Valencianischen Institut für Unfruchtbarkeit (IVI). Postgraduierte Expertin für medizinische Genetik.